Aktuelles -

Guido Müller vom Kreisverband für die Kandidatenliste der FDP nominiert:

"Machen wir Europa zu unserem Projekt!"

Die Freien Demokraten Siegen-Wittgenstein nominierten Guido Müller (l.), als Kandidatenvorschlag für die Bundesliste der FDP zur Europawahl. Als Gastredner skizzierte Alexander Graf Lambsdorff (M.), Stv. Fraktionsvorsitzender der FDP Bundestagsfraktion, Stv. Vorsitzender der FDP in NRW und außenpolitischer Sprecher, die Eckpfeiler der aktuellen Europapolitik.  Der Kreisvorsitzende der Freien Demokraten Siegen-Wittgenstein, Peter Hanke, schlug der Versammlung Müller  zur Wahl vor.<br />
Die Freien Demokraten Siegen-Wittgenstein nominierten Guido Müller (l.), als Kandidatenvorschlag für die Bundesliste der FDP zur Europawahl. Als Gastredner skizzierte Alexander Graf Lambsdorff (M.), Stv. Fraktionsvorsitzender der FDP Bundestagsfraktion, Stv. Vorsitzender der FDP in NRW und außenpolitischer Sprecher, die Eckpfeiler der aktuellen Europapolitik. Der Kreisvorsitzende der Freien Demokraten Siegen-Wittgenstein, Peter Hanke, schlug der Versammlung Müller zur Wahl vor.



Die FDP Siegen-Wittgenstein lud zur Kreiswahlversammlung anlässlich der Vorbereitung der Europawahl im kommenden Jahr ein. Der Europaparteitag wurde, auf Einladung des Siegener IT-Dienstleisters DATASEC in Siegen, ganz bewusst sehr früh durchgeführt, denn die Freien Demokraten wollen das Thema Europa „zu ihrem Projekt“, zu einer „Aufgabe der Mitte“ machen, wie Guido Müller erklärte, der an dem Abend das einstimmige Votum der Delegierten erhielt, als Europakandidat den Wahlkampf im heimischen Kreis zu verantworten.

Tolle Atmosphäre in den Räumlichkeiten ...<br />
Tolle Atmosphäre in den Räumlichkeiten ...

… der DATASEC Information Factory<br />
… der DATASEC Information Factory




Freiheit innerhalb Europas ein wichtiges Thema
Guido Müller ist gut in der Partei vernetzt und steht seit 2009 der Kreistagsfraktion der Liberalen vor. „Wenn es darum geht, für Europa ehrlich zu werben und einen leidenschaftlichen Wahlkampf für Europa zu führen, dann ist Guido Müller der beste Kandidat“, so der Kreisvorsitzende Peter Hanke, der Müller an dem Abend als Vorschlag des Kreisvorstandes einbrachte. Das Votum für den 45jährigen selbstständigen PR-Berater fiel einstimmig aus. Für Müller selbst ist Freiheit innerhalb Europas ein wichtiges Thema, aber auch das Managen von Zuwanderung. Bei der Finanzpolitik gilt er nach wie vor als Kritiker der Rettungsschirmbemühungen für Griechenland. Europa ist für ihn auch mehr als nur eine Währungsunion. Er betont: „Deshalb wird auch Großbritannien nach dem Brexit ein wichtiges Stück Europa bleiben. Europa ist kein Selbstzweck, sondern ein Zusammenschluss von eigenständigen Nationalstaaten, wo es auch schon mal Konflikte und Unstimmigkeiten geben muss. Das Königreich geht einen schwierigen Weg, aber wir müssen nicht auch noch die Hürden zu hoch für die Zusammenarbeit, beispielsweise im Freihandel oder bei den Grenzen einstellen.“ Rechtsstaatlichkeit, Meinungsfreiheit, eine europäische Sicherheitspolitik und der freie Handel innerhalb Europas sind für Freie Demokraten wichtige Säulen der Staatengemeinschaft.

Herzlichen Dank an Tobias Weber, Mitglied der Geschäftsführung ...<br />
Herzlichen Dank an Tobias Weber, Mitglied der Geschäftsführung ...

... und den Bundestagsabgeordneten Alexander Graf Lambsdorff<br />
... und den Bundestagsabgeordneten Alexander Graf Lambsdorff



Eckpfeiler der aktuellen Europapolitik skizziert
Die Liberalen sind in Europa in der ALDE zusammengeschlossen. Jahrelanges Mitglied dort war der jetzige Bundestagsabgeordnete Alexander Graf Lambsdorff, der extra zu dem Europaparteitag seines Landesvorstandskollegen Müller nach Siegen gekommen ist, um als außenpolitischer Sprecher die Eckpfeiler der aktuellen Europapolitik zu skizzieren. "Wir stehen zum Wettbewerb, aber der Wettbewerb muss fair sein. Wenn die Optikerin, der Florist oder der Metzger den vollen Steuersatz zahlen, dann müssen das Google, Amazon, Facebook und Apple auch“, verdeutlicht Lambsdorff. "Wir Freien Demokraten wollen ein starkes Europa, wir wollen ein Europa, das in den großen Dingen groß und in den kleinen Dingen klein ist. Wir wollen eine gemeinsame Außen- und Sicherheitspolitik und dafür auf die Staubsaugerverordnung verzichten."

Liberaler Stammtisch im Kreis Siegen-Wittgenstein:

137 Mio. Euro für Siegen-Wittgenstein

Den kreisweiten Stammtisch der Freien Demokraten Siegen-Wittgenstein gibt es nun bereits seit sechs Jahren. „Unser öffentlicher Stammtisch wird immer noch sehr gut angenommen. Trotzdem möchten wir zum Ende der Sommerpause das Konzept etwas erweitern und künftig regelmäßig immer wieder externe Referenten dazu einladen“, verdeutlicht der Kreisvorsitzende Peter Hanke. Zum Auftakt begrüßten die Liberalen kürzlich Arne Hermann Stopsack (Hemer), den Vorsitzenden der FDP-FW-Fraktion im Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) in Siegen.

Arne Hermann Stopsack (Hemer), Vorsitzender der FDP-FW-Fraktion im Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL)<br />
Arne Hermann Stopsack (Hemer), Vorsitzender der FDP-FW-Fraktion im Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL)



Keine eigene Einrichtung des LWL in Siegen-Wittgenstein
Arne Hermann Stopsack führte zu Beginn des Stammtisches im Zuge eines Kurzvortrages in das Aufgabengebiet des LWL ein und stand im weiteren Verlauf in der informellen Runde für Fragen und Anregungen zur Verfügung. Der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) ist ein Kommunalverband. Insgesamt 17.000 Beschäftigte arbeiten unter seinem Dach für die 8,3 Millionen Menschen in der Region. 35 Förderschulen, 21 psychiatrische Krankenhäuser, 18 Museen und zwei Besucherzentren betreibt er und ist einer der größten deutschen Hilfezahler für Menschen mit Behinderung. Der LWL erfüllt damit wichtige Aufgaben im sozialen Bereich, in der Behinderten- und Jugendhilfe, in der Psychiatrie und in der Kultur.



Die neun kreisfreien Städte und 18 Kreise in Westfalen-Lippe sind die Mitglieder des LWL. Sie tragen und finanzieren den Landschaftsverband, dessen Aufgaben ein Parlament mit 116 Mitgliedern aus den westfälischen Kommunen gestaltet. Die FDP-FW-Fraktion im LWL umfasst acht Mitglieder der Landschaftsversammlung und gut zehn sachkundige Bürger. Die Finanzierung erfolgt zu einem großen Teil durch die Landschaftsumlage, die der LWL von den Mitgliedern erhebt und für Siegen-Wittgenstein im Jahr 2018 immerhin 73,1 Mio. Euro beträgt.

Stopsack führte dazu aus:
„Insgesamt fließen vom LWL 137,3 Mio. Euro in den Kreis zurück. Davon entfallen 76,3 Mio. Euro auf die Behindertenhilfe und 53,8 Mio. Euro auf Leistungen des Landesjugendamtes. Allerdings gibt es in Siegen-Wittgenstein keine eigenen Einrichtungen des LWL, wie Museen, Krankenhäuser oder Förderschulen. Da muss man sicherlich – gerade im Bereich der psychiatrischen Versorgung – überlegen, wo hier noch berechtigte Bedarfe abgedeckt werden müssten.“

Der Fraktionsvorsitzende im Kreistag Siegen-Wittgenstein Guido Müller (l.) und der Kreisvorsitzende Peter Hanke (r.) freuen sich über den Besuch von Arne Hermann Stopsack (M.), den Vorsitzenden der FDP-Fraktion beim Landschaftsverband Westfalen-Lippe.<br />
Der Fraktionsvorsitzende im Kreistag Siegen-Wittgenstein Guido Müller (l.) und der Kreisvorsitzende Peter Hanke (r.) freuen sich über den Besuch von Arne Hermann Stopsack (M.), den Vorsitzenden der FDP-Fraktion beim Landschaftsverband Westfalen-Lippe.



Trauen Sie sich! Diskutieren Sie mit!
„Das war ein wirklich gelungener Auftakt“ meint Hanke und ist sicher, „dass dieser Stammtisch Lust auf mehr macht!“ Weiter geht es bereits am Dienstag, den 25. September um 18:30 Uhr beim Stammtisch in Neunkirchen. Im Saal des Otto-Reiffenrath-Hauses (Bahnhofstraße 3 – 57290 Neunkirchen) treffen die Stammtischbesucher/innen dann auf den Landtagsabgeordneten Stephen Paul, den Sprecher der Landtagsfraktion für Heimat, Bauen, Wohnen und Stadtentwicklung. Der gemeinsame Appell des Kreisvorsitzenden Peter Hanke und des Fraktionsvorsitzenden im Kreistag Siegen Wittgenstein Guido Müller lautet: „Auch dieser Stammtisch ist öffentlich! Trauen Sie sich! Diskutieren Sie mit! Lernen Sie uns kennen!“


Die Termine der nächsten Stammtische sowie weiterer Veranstaltungen

finden Sie immer aktuell auf unserer Webseite unter:

• http://www.fdp-siwi.de/termine.php > > >

1. Afterworkparty des FDP Stadtverbandes Siegen:

Premiere gelungen!


Afterworkparty, was bitte ist das? In gelöster Atmosphäre treffen sich Kolleginnen und Kollegen um den Feierabend gemeinsam ausklingen zu lassen. Und genau dazu lud der Siegener Stadtverband am Freitag, den 9. Juli 2018 zur ersten liberalen Afterworkparty ins Café Flocke ein. „Der Austausch in entspannter Atmosphäre führt zum besseren Verständnis des jeweiligen gegenüber“ ist sich Initiator Benjamin Zechel sicher. Ob alt oder jung, Student oder Rentner, Angestellter oder Selbständiger, alle diskusstierten mit und tauschten sich aus. „Das war eine absolut gelungene Premiere", meint der Stadtverbandsvorsitzende Markus Nüchtern und richtet seinen Dank auch gleich an den Initiator: „Ich bin ausgesprochen froh, dass Benjamin Zechel die Initiative ergriffen hat und in unserem ohnehin schon rührigen Stadtverband eine neue Veranstaltungsplattform ins Leben gerufen hat."


Afterworkparty – to be continued!
„Besonders gefreut hat uns Siegener aber“, betont Nüchtern, „dass so viele Mitglieder aus anderen Ortsverbänden unser Angebot angenommen haben.“ Denn das war auch erklärtes Ziel, einen ungezwungenen Austausch der Stadt- und Ortsverbände sowie der Jungen Liberalen (Julis) und der neu gegründeten Liberalen Hochschulgruppe (LHG) zu erreichen. Am Ende des Abends waren alle zufrieden und der Meinung, dass die Afterworkparty eine Wiederholung verdient hat. Insofern stehen die Zeichen ganz klar auf: Afterworkparty – to be continued!"

Liberaler Mittsommer am Biggesee:

Stellvertretender Ministerpräsident Stamp in Attendorn

Auch dieses Jahr hatten die Freien Demokraten im Kreis Olpe auf ihrem jährlich stattfindenden Liberalen Mittsommer hochrangigen Besuch aus der Landespolitik. Natürlich nutzten auch einige Vertreter des Kreisverbandes Siegen-Wittgenstein die gute Gelegenheit und besuchten die Veranstaltung des befreundeten Nachbarkreisverbandes bei exzellentem Wetter.

Die Siegener Delegation mit Dr. Joachim Stamp (M.) Familien- und Integrationsminister sowie stellvertretender Ministerpräsident des Landes NRW und Landesvorsitzender der FDP in NRW sowie Johannes Vogel (3.v.l.) Vorsitzende der FDP im Kreis Olpe, der den dortigen Wahlkreis als Abgeordneter im Deutschen Bundestag vertritt und auch Generalsekretär der FDP in NRW ist.<br />
Die Siegener Delegation mit Dr. Joachim Stamp (M.) Familien- und Integrationsminister sowie stellvertretender Ministerpräsident des Landes NRW und Landesvorsitzender der FDP in NRW sowie Johannes Vogel (3.v.l.) Vorsitzende der FDP im Kreis Olpe, der den dortigen Wahlkreis als Abgeordneter im Deutschen Bundestag vertritt und auch Generalsekretär der FDP in NRW ist.



Am vergangenen Samstag war Dr. Joachim Stamp, Familien- und Integrationsminister und stellvertretender Ministerpräsident des Landes NRW, der Einladung des FDP-Kreisverbandes Olpe in den Yacht- und Ruderclub nach Attendorn (YRCA) gefolgt, um die zahlreich erschienenen Gäste zur aktuellen Lage in der Landes- und Bundespolitik zu informieren. Joachim Stamp ist auch Landesvorsitzender der FDP in NRW und folgte damit auf Christian Lindner.Minister Stamp ging in seiner Ansprache unter anderem auf die aktuelle Diskussion um die Abschiebung abgelehnter Asylbewerber ein. In seiner Funktion als Flüchtlings- und Integrationsminister ist es ihm besonders wichtig, dass die Bundesregierung endlich ihrer Aufgabe nachkommt, die für die notwendige Rückführung erforderlichen Rücknahmeabkommen mit den jeweiligen Herkunftsländern zu vereinbaren.

Johannes Vogel (r.) begrüßt Dr. Joachim Stamp (l.)<br />
Johannes Vogel (r.) begrüßt Dr. Joachim Stamp (l.)

Joachim Stamp, zur aktuellen Lage der Landes- und Bundespolitik<br />
Joachim Stamp, zur aktuellen Lage der Landes- und Bundespolitik



Realschulabschluss aufwerten und Leistungsgedanken höheren Stellenwert in Bildungspolitik geben
Ebenso betonte Minister Stamp die mehr als gute und vertrauensvolle Zusammenarbeit mit dem Koalitionspartner auf Landesebene. Nach nur einem Jahr habe die Regierung schon zahlreiche Erfolge zu verzeichnen. So verwies er nicht nur auf die Entfesselungsgesetze seines Ministerkollegen Prof. Dr. Andreas Pinkwart (FDP), sondern auch auf Landesschulministerin Yvonne Gebauer (ebenfalls FDP), welche die Inklusion auf vernünftige Beine stellt und wieder Ordnung in das von rot-grün verursachte Bildungs-Chaos bringt. Stamp hob hervor, dass sowohl der Realschulabschluss aufgewertet werde und zugleich auch der Leistungsgedanke höheren Stellenwert in der Bildungspolitik erhalte.

YRCA perfekte Kulisse für eine tolle Veranstaltung<br />
YRCA perfekte Kulisse für eine tolle Veranstaltung

Wir l(i)eben Digitalisierung <br />
Wir l(i)eben Digitalisierung



Voller Erfolg
Anschließend konnten sich die Anwesenden bei Kaffee und Kuchen und schönstem Sonnenschein in lockerer Atmosphäre persönlich mit Dr. Joachim Stamp austauschen und gemeinsam mit ihm das an diesem Nachmittag anstehende WM-Spiel zwischen Frankreich und Argentinien schauen. „Auch in diesem Jahr war der Liberale Mittsommer ein voller Erfolg“, freute sich der Vorsitzende der FDP im Kreis Olpe, Johannes Vogel, der den hiesigen Wahlkreis als Abgeordneter im Deutschen Bundestag vertritt und auch Generalsekretär der FDP in NRW an der Seite von Landesparteichef Joachim Stamp ist.

Sommerfest der FDP-Landtagsfraktion:

Feier für das Ehrenamt

Wenn Feuerwehrleute in voller Montur samt Atemmasken durch den Landtag laufen, Menschen an Puppen Wiederbelebungsmaßnahmen üben, die Emotionen beim Tischtennis an der Platte hochkochen, lustige Posen vor der Fotobox gezeigt werden und mit Leidenschaft bei einem kühlen Getränk über das Ehrenamt diskutiert wird, dann ist die Angelegenheit klar: Die FDP-Landtagfraktion feiert ihr Sommerfest.



BILD LINKS: Auf dem Sommerfest wurde engagiert über das Thema Ehrenamt diskutiert. Gerade das „große Ehrenamt in NRW und seine vielen Millionen Ehrenamtlichen haben große Wertschätzung verdient“, betonte der Vorsitzende der FDP-Landtagsfraktion Christof Rasche.

BILD RECHTS: Einen tollen Tag mit den Parteifreunden aus dem Bezirksverband Westfalen-West ausklingen lassen, zu dem Liberale aus dem Ennepe-Ruhr Kreis, der kreisfreien Stadt Hagen, dem Märkischen Kreis, dem Kreis Olpe und unserem heimischen Kreis Siegen-Wittgenstein gehören.

„engagiert! – Gemeinsam für NRW“
Unter den rund 1.000 Gästen feierten auch Vertreter aus Siegen-Wittgenstrein auf dem Sommerfest unter dem Motto „engagiert! – Gemeinsam für NRW“ das Ehrenamt und die Menschen, die sich in NRW engagieren. „Auf zwei Dinge ist in NRW Verlass: die NRW-Koalition und das Ehrenamt“, erklärte der Vorsitzende der FDP-Landtagsfraktion Christof Rasche. Auf vieles sei eben nicht mehr Verlass, stellte Rasche in seiner launigen Rede heraus: Trump, Brexit oder das WM-Aus der DFB-Elf. Ebenfalls humorig und gut gelaunt zeigte sich der NRW-Ministerpräsident Armin Laschet bei seiner Begrüßung. Er erklärte den Gästen mit Blick auf seine lange Zeit zuletzt im politischen Berlin: „Ich freue mich hier unter normalen Leuten zu sein.“

Erfahren Sie mehr unter:
https://meinefraktion.de/2018/07/05/3685/ > > >

Startschuss für das Gründer-Stipendium NRW:

Freimuth: „Ich hoffe auf starke Bewerbungen aus Siegen-Wittgenstein“

Die nordrhein-westfälische Landesregierung hat ein Gründer-Stipendium auf den Weg gebracht und NRW-Wirtschaftsminister Prof. Andreas Pinkwart (FDP) hat hierzu in dieser Woche die Förderbedingungen vorgestellt. Damit ist nun der Startschuss für die Bewerbung gegeben. Am 01.07.2018 geht es unter der Website www.gruenderstipendium.nrw mit allen Informationen los. Die Südwestfälische FDP-Landtagsabgeordnete Angela Freimuth, die auch Vizepräsidentin des Landtags ist, ruft alle mit einer guten Idee und dem Willen und Mut zur Gründung einer Unternehmung auf, sich für ein Stipendium zu bewerben.

Die Landtagsabgeordnete Angela Freimuth (r.), die auch Vizepräsidentin des Landtags ist und der Kreisvorsitzende Peter Hanke (l.), freuen sich über den Startschuss für das Gründer-Stipendium NRW<br />
Die Landtagsabgeordnete Angela Freimuth (r.), die auch Vizepräsidentin des Landtags ist und der Kreisvorsitzende Peter Hanke (l.), freuen sich über den Startschuss für das Gründer-Stipendium NRW



Sehr gute Voraussetzungen
„In Südwestfalen sind wir eine starke und innovative Industrie- und Wirtschaftsregion. Durch die Vernetzung mit den Hochschulen der Region und innovativen Unternehmen haben wir sehr gute Voraussetzungen. Ich bin sicher, dass das Gründer-Stipendium vielen, die vielleicht noch den Schritt in die Selbständigkeit und die Gründung eines Unternehmens scheuen, eine hilfreiche Ermutigung sein wird“, so Freimuth. „Chancen dürfen nicht von der Herkunft abhängen. Wer mit einer guten Idee gründen will, soll dies auch ohne ein bereits vorhandenes Vermögen tun können“.

Viele starke Bewerbungen auch aus dem Kreis Siegen-Wittgenstein
Mit dem Gründerstipendium unterstützt das Land innovative Jungunternehmer/innen und Startups jeweils bis zu ein Jahr lang mit 1.000 Euro monatlich und gibt ihnen damit die Möglichkeit, ihre Idee auszuarbeiten. Die Vergabe der Stipendien erfolgt dezentral über die Gründernetzwerke vor Ort: Für Siegen-Wittgenstein über das StarterCenter NRW RENEX www.renex.org. Nun ist es an den Tüftlern, Zukunftsunternehmern und Visionären, sich mit ihrer Idee für ein Stipendium zu bewerben. „Ich ermutige potentielle Gründer ausdrücklich, sich für das Programm zu bewerben. Wir sind neugierig auf spannende Konzepte, zukunftsträchtige Projekte und innovative Geschäftsmodelle. Ich hoffe auf viele starke Bewerbungen auch aus dem Kreis Siegen-Wittgenstein“, sagt Freimuth.

Erfolgsgeschichte weiterschreiben
„Start-Ups findet man nicht nur in den Großstädten an Rhein und Ruhr, sondern vor allem hier bei uns, wo im Bereich des Maschinenbaus und der weiteren Ingenieurwissenschaften viele Ideen in der Umsetzung sind. Unsere Region ist einer der maßgeblichen Motoren der Wirtschaft in NRW“, verdeutlicht Peter Hanke, Kreisvorsitzender der Freien Demokraten Siegen-Wittgenstein. „Hidden Champions findet man in unserem Kreis, in einer der wachstumsstärksten Regionen Nordrhein-Westfalens, quasi an jeder Ecke. Vom Startschuss für das Gründer-Stipendium NRW verspreche ich mir, dass diese Erfolgsgeschichte durch neue mutige Gründer weitergeschrieben wird. Übrigens: die Statistik spricht eindeutig für Neugründungen in unserer Region. Im Landesvergleich sind diese besonders nachhaltig."

Informationen zur Richtlinie:
https://recht.nrw.de/lmi/owa/br_vbl_detail_text?anw_nr=7&vd_id=17089&ver=8&val=17089&sg=0&menu=1&vd_back=N

Aktionstag:

Liberale Stimme(n) in Burbach

Der Kreisverband hat – wie im Januar am Stammtisch geplant und im April vom Kreisvorstand beschlossen – am Samstag, den 23. Juni in allen Ortsteilen in Burbach Flagge gezeigt. Wir wollten mit dazu beitragen, dass der Ortsverband in Burbach wächst. Die Kommunalwahl 2020 haben wir dabei fest im Blick. Wir freuen uns, denn es waren viele Parteifreundinnen und Parteifreunde aus dem ganzen Kreisgebiet in Burbach vor Ort.

Viele Parteifreundinnen und Parteifreunde aus dem gesamten Kreisgebiet waren in Burbach vor Ort.  Herzlichen Dank dafür!<br />
Viele Parteifreundinnen und Parteifreunde aus dem gesamten Kreisgebiet waren in Burbach vor Ort. Herzlichen Dank dafür!



Nachstehend nochmal der Ablauf des Aktionstages:

Team 1, Teamleiter Carsten Weiand:
Lippe, 09.00 Uhr bis 10.00 Uhr, Verteilaktion Haushalte
Lützeln, 10.00 Uhr bis 11.00 Uhr, Verteilaktion Haushalte
Burbach, 11.00 Uhr bis 14.00 Uhr, Stand am REWE-Markt

Team 2, Teamleiter Andreas Weigel:
Gilsbach 09.00 Uhr bis 10.00 Uhr, Verteilaktion Haushalte & Stand beim Bäcker
Wahlbach 10.00 Uhr bis 11.00 Uhr, Stand beim Metzger Der Jung
Burbach 11.30 Uhr bis 14:00 Uhr, Stand am REWE-Markt

Vielen Dank für die vielen Standgenehmigungen<br />
Vielen Dank für die vielen Standgenehmigungen

Gute Stimmung an den Ständen<br />
Gute Stimmung an den Ständen


4000 Flyer im Gepäck<br />
4000 Flyer im Gepäck

Federführung hatte Guido Müller<br />
Federführung hatte Guido Müller



Team 3, Teamleiter Peter Hanke:
Würgendorf, 09.00 Uhr bis 10.30 Uhr, Stand bei Bäcker Rothe & Verteilaktion Haushalte
Würgendorf, 10.30 Uhr bis 12.00 Uhr, Stand Metzgerei Müller & Verteilaktion Haushalte
Burbach 12.30 Uhr bis 14:00 Uhr, Stand am REWE-Markt

Team 4, Teamleiter Guido Müller:
Niederdresselndorf, 09.00 Uhr bis 10.30 Uhr, Verteilaktion Haushalte
Holzhausen, 10.30 Uhr bis 11.30 Uhr, Stand bei REWE-Markt
Burbach 12.00 Uhr bis 14:00 Uhr, Stand am REWE-Markt


Parteitag der Freien Demokraten Siegen im Haus der Siegerländer Wirtschaft:

Markus Nüchtern mit 95 Prozent im Amt bestätigt

Die Freien Demokraten des Stadtverbandes Siegen trafen sich am vergangenen Wochenende im Haus der Siegerländer Wirtschaft zu ihrem ordentlichen Parteitag, bei dem in diesem Jahr turnusmäßig wieder ein neuer Stadtverbandsvorstand zu wählen war. Der bisherige Vorsitzende, Markus Nüchtern, stellte sich nach zwei Jahren erstmals zur Wiederwahl und wurde von den anwesenden Delegierten mit 95 Prozent im Amt bestätigt. Auch der Schatzmeister, Kevin-Lee Hörnberger, stellte sich nochmals zur Wahl und wurde von der Versammlung mit deutlicher Mehrheit im Amt bestätigt. Neu im Team des geschäftsführenden Vorstandes sind Schriftführerin Regina Schoew und die beiden gleichberechtigten stellvertretenden Vorsitzenden, Torsten Schoew und Benjamin Zechel.

Der neue Vorstand des Stadtverbandes der Freien Demokraten Siegen (v. l.) Anas Yousef, Regina und Torsten Schoew, Markus Nüchtern, Alexander Hombach, Benjamin Zechel, mit dem Kreisvorsitzenden Peter Hanke und dem Beisitzer der JuLis, Marcel Schoew. (Schatzmeistzer Kevin-Lee Hörnberger und die Beistzer Ianka Timm, Karlfried Fischbach und Burkhard Daub fehlen)<br />
Der neue Vorstand des Stadtverbandes der Freien Demokraten Siegen (v. l.) Anas Yousef, Regina und Torsten Schoew, Markus Nüchtern, Alexander Hombach, Benjamin Zechel, mit dem Kreisvorsitzenden Peter Hanke und dem Beisitzer der JuLis, Marcel Schoew. (Schatzmeistzer Kevin-Lee Hörnberger und die Beistzer Ianka Timm, Karlfried Fischbach und Burkhard Daub fehlen)



Hanke nicht mehr dabei
Standen die Zeichen für die Wahlen des Vorsitzenden und Schatzmeisters noch auf Wiederwahl, so musste sich die Versammlung in Sachen Stellvertreter/in und Schriftführer/in neu orientieren. Durch den Parteiaustritt der ehemaligen Schriftführerin Manuela Rohde und den nicht mehr zur Verfügung stehenden Stellvertretern Peter Hanke und Burkhard Daub, standen auf diesen Positionen Neuwahlen an. „Es schmerzt schon den Stadtverbandsvorstand nach zehn Jahren verlassen zu müssen, aber ich möchte mich künftig gänzlich auf die Aufgabe als Kreisvorsitzender konzentrieren“, begründet der in diesem Jahr neu gewählte Kreisvorsitzende Peter Hanke seinen Ausstieg aus dem Siegener Vorstand. Burkhard Daub möchte aus persönlichen Gründen „kürzer treten“, steht dem geschäftsführenden Vorstand „als Beisitzer aber auch weiterhin verlässlich zur Seite“.

Auch viel Neues bei den Beisitzern
Bei der Wahl der Beisitzer wurden Ianka Timm und Karlfried Fischbach wiedergewählt. Neu in Team der Beisitzer sind, Anas Yousef und Alexander Hombach sowie der ehemalige stellvertretende Stadtverbandsvorsitzende Burkhard Daub. Als Vertreter der Jungen Liberalen komplettiert Marcel Schoew als Beisitzer den für zwei Jahre gewählten neuen Stadtverbandsvorstand Siegen. Helmut Müller schied aus persönlichen Gründen aus dem Vorstand aus und wurde von Nüchtern für 10 Jahre Vorstandsarbeit geehrt.

Markus Nüchtern möchte mit dem neuen Vorstand die positive Entwicklung der letzten beiden Jahre fortsetzten<br />
Markus Nüchtern möchte mit dem neuen Vorstand die positive Entwicklung der letzten beiden Jahre fortsetzten



Positive Mitgliederentwicklung weiter vorantreiben
Erfreut zeigten sich Nüchtern und die anwesenden Parteimitglieder über die positive Mitgliederentwicklung der letzten zwei Jahre. „Mit dem neuen Vorstand wollen wir nun hart daran arbeiten, dass sich diese positive Entwicklung künftig fortsetzt“, so Nüchtern. Einen weiteren Schwerpunkt in der Arbeit der Siegener FDP wird der Wahlkampf für die Europawahl im kommenden Frühjahr spielen. Programmatisch möchte sich der Stadtverband der Freien Demokraten in Zusammenarbeit mit der Stadtratsfraktion mit dem Thema Stadt- und Verkehrsentwicklung in Siegen auseinandersetzen. Dazu erklärt Nüchtern: „Müsse man auch mal querdenken und sollte sich Lösungen, wie beispielsweise dem Bau des Siegbergtunnels nicht verschließen.“

Über historische und aktuelle Hintegründe der Energieversorgung informiert:

Akzeptanz der Bevölkerung nicht auf's Spiel setzen!

Aufgrund der Einladung zur Veranstaltung der Friedrich-Naumann-Stiftung mit dem Thema "Kohle, Gas, Atom - und nun?", hatten wir uns kurzfristig dazu entschlossen, unseren für diesen Tag geplanten Stammtisch im Anschluss an die Veranstaltung der Friedrich-Naumann-Stiftung in Betzdorf durchzuführen. Ergebnis: Der Kreisverband Siegen-Wittgenstein stellte in der "Scheune" des Hotels Breidenbacher Hof ein Drittel der Teilnehmer!

Einige Parteifreunde nutzten nach der Informationsveranstaltung und dem anschließenden Stammtisch auch noch die Gelegenheit zum Austausch mit der Bundestagsabgeordneten Sandra Weeser<br />
Einige Parteifreunde nutzten nach der Informationsveranstaltung und dem anschließenden Stammtisch auch noch die Gelegenheit zum Austausch mit der Bundestagsabgeordneten Sandra Weeser



Die Bundestagsabgeordnete Sandra Weeser (Mitglied im Ausschuss für Wirtschaft und Energie) aus dem Kreisverband Altenkirchen und Dr. Henning Türk (Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Zentrum für Zeithistorische Forschung Potsdam) informierten über historische und aktuelle Hintergründe der Energieversorgung.

Tolle Kulisse, die 'Scheune' des Hotels Breidenbacher Hof...<br />
Tolle Kulisse, die 'Scheune' des Hotels Breidenbacher Hof...

... für eine tolle Veranstaltung nebst anschließendem Stammtisch<br />
... für eine tolle Veranstaltung nebst anschließendem Stammtisch



Sandra Wesser referierte über die Entwicklungen im Bereich der Energiepolitik und zog das Fazit: "Wir müssen die Balance zwischen Klimaschutz, Versorgungssicherheit und der Wettbewerbsfähigkeit der deutschen Wirtschaft finden. Dabei dürfen wir aber die Akzeptanz der Bevölkerung nicht auf's Spiel setzen!"