Nachruf für unseren langjährigen Parteifreund:

Adolf Hermann Bohn aus Hilchenbach

Adolf Hermann Bohn gehörte mit einigen Mitstreitern – wie dem Fabrikanten Moritz Weiß den beiden Prokuristen Alfred Mengel und Albert Münker sowie dem Hilchenbacher Amtsgerichtsdirektor Helmut Asbeck, um nur einige zu nennen – zur Nachfolgegeneration der Hilchenbacher Liberalen, die nach dem 2. Weltkrieg die Geschicke der Stadt Hilchenbach entscheidend mitprägten. Ein wahrlich großes Erbe, was es seinerzeit galt, im Sinne des liberalen Gedankens weiter fortzuführen. Getragen von der damaligen sozialliberalen Koalition im Bund in den siebziger Jahren des vorigen Jahrhunderts, schloss sich Adolf Hermann Bohn am 24. Januar 1976 den Freien Demokraten in Hilchenbach an und blieb ihr bis zu seinem Tode treu.

Obwohl noch kein offizielles Mitglied der Hilchenbacher Liberalen, kandidierte Adolf Hermann Bohn bei der damaligen Kommunalwahl im Mai 1975 für die Liberalen und zog schließlich über die Reserveliste in den Rat ein. Von 1975 bis 1984 vertrat Bohn die FDP neun Jahre im Rat der Stadt Hilchenbach sowie in einigen Fachausschüssen. Gerade nach der kommunalen Neugliederung am 1. Januar 1969 wirkte Adolf Hermann Bohn, wie viele seiner damaligen Mitstreiter, an den zu stemmenden Veränderungen und Aufgaben der Stadt Hilchenbach mit. Darüber hinaus war er zeitweise Mitglied des FDP Vorstandes im Stadtverband Hilchenbach sowie im Kreisverband der Freien Demokraten Siegen-Wittgenstein.

Bis zu seiner Erkrankung vor einigen Jahren nahm Adolf Hermann Bohn, soweit es seine Zeit zuließ, regelmäßig am politischen Geschehen in Hilchenbach, den Fraktionssitzungen und insbesondere auch den FDP Kreisparteitagen teil. In den letzten Jahren wurde es aufgrund seiner Erkrankung etwas ruhig um Adolf Hermann Bohn. Für seine 40 jährige Treue zur FDP, wurde Adolf Hermann Bohn 2016 auf dem Kreisparteitag in Siegen mit der silbernen Theodor-Heuss-Medaille geehrt. Adolf Hermann Bohn verstarb am vergangenen Mittwoch, 9. Mai 2018, im Alter von 85 Jahren.

Spezielles Angebot der Freien Demokraten richtet sich ausschließlich an Frauen:

Wer fährt mit der FDP in den Bundestag?

Auf Einladung der Bundestagsabgeordneten Katrin Helling-Plahr aus Hagen, bietet der Kreisverband der Freien Demokraten Siegen-Wittgenstein interessierten Frauen von Mittwoch, 10. Oktober bis Samstag, 13. Oktober eine Informationsfahrt zum Bundestag nach Berlin an.

Das ausschließlich an Frauen gerichtete Besuchsangebot stimmten die  Bundestagsabgeordnete Katrin Helling-Plahr (l.) aus Hagen und Peter Hanke, Kreisvorsitzender der FDP in Siegen-Wittgenstein, kürzlich am Rande des Bundesparteitages in Berlin ab<br />
Das ausschließlich an Frauen gerichtete Besuchsangebot stimmten die Bundestagsabgeordnete Katrin Helling-Plahr (l.) aus Hagen und Peter Hanke, Kreisvorsitzender der FDP in Siegen-Wittgenstein, kürzlich am Rande des Bundesparteitages in Berlin ab


Kontingent für Frauen aus Siegerland und Wittgenstein
Von der Reichstagskuppel über Berlin schauen, eine Plenardebatte live erleben und durch das Herz des politischen Berlins flanieren. Diese Möglichkeit bietet die Abgeordnete Katrin Helling-Plahr interessierten Frauen an. „Schön, dass wir dieses ausschließlich an Frauen gerichtete Angebot am Rande des Bundesparteitages abstimmen und aus dem Kontingent auch Plätze für Frauen aus Siegerland und Wittgenstein reservieren konnten“, freut sich Peter Hanke, Kreisvorsitzender der Freien Demokraten.

Organisiert durch Liberale Frauen Westfalen-West
Organisiert wird die Fahrt durch die Liberalen Frauen im Bezirksverband Westfalen-West. In diesem Bezirk der FDP in Nordrhein-Westfalen sind fünf Kreisverbände – vertreten durch Liberale aus dem Ennepe-Ruhr Kreis, der kreisfreien Stadt Hagen, dem Märkischen Kreis, dem Kreis Olpe und dem heimischen Kreis Siegen-Wittgenstein – verbunden, die sich in der Region für die Interessen der Bürgerinnen und Bürger engagieren. "Ich freue mich sehr, dass Katrin Helling-Plahr die Liberalen Frauen nach Berlin einlädt", sagt Maren Christoffer, Bezirksvorsitzende der Liberalen Frauen Westfalen-West. Es sei eine tolle Gelegenheit auch andere politisch interessierte Frauen zu treffen und spannende Einblicke in die Bundespolitik zu erhalten. Das vielseitige Programm umfasst unter anderem den Besuch einer Plenardebatte des Deutschen Bundestages, eine Diskussionsrunde mit der Abgeordneten Helling-Plahr und eine Stadtrundfahrt durch das politische Berlin.

Schnell anmelden!
Für Fragen und Anmeldungen steht die Vorsitzende der Liberalen Frauen, Maren Christoffer, direkt unter maren.christoffer@gmail.com oder 017662271919 sehr gern zur Verfügung. Die Anmeldefrist endet aber bereits am 31. Mai. Also – schnell anmelden!

69. Ordentliche Bundesparteitag:

Innovation Nation


Der 69. Ordentliche Bundesparteitag vom 12. bis 13. Mai 2018 in Berlin steht unter dem Motto: Zukunft gestalten, nicht verwalten! Die Freien Demokraten wollen Innovationen durch politische Unterstützung und gezielte Investitionen aktiv fördern. Heute muss dafür die Basis geschaffen werden. Denn die Zukunft wird nicht verwaltet: Sie wird gestaltet!


In Berlin sind für den Kreisverband Siegen-Wittgenstein die Delegierten Guido Müller und Peter Hanke mit dabei. Im Mittelpunkt der umfangreichen Antrags-Beratungen steht die Verabschiedung des Leitantrags "Chancen ergreifen, Wandel gestalten – für ein Deutschland" der Innovation."

Lesen Sie mehr dazu unter nebenstehendem Link...

Für 40 Jahre Mitgliedschaft bei Freien Demokraten geehrt:

Silberne Theodor-Heuss-Medaille für Karlfried „Carlo“ Fischbach

Für 40 treue Jahre Mitgliedschaft in der FDP nahm der Siegener Karlfried Fischbach (r.) kürzlich vom Stadtverbandsvorsitzenden Markus Nüchtern (l.) und Kreisvorsitzenden Peter Hanke (2.v.l.) die silberne Theodor-Heuss-Ehrenmedaille nebst Dankesurkunde entgegen. Die Laudatio übernahm der langjährige Wegbegleiter Klaus Volker Walter (3.v.l.), Fraktionsvorsitzender der FDP im Rat der Stadt Siegen<br />
Für 40 treue Jahre Mitgliedschaft in der FDP nahm der Siegener Karlfried Fischbach (r.) kürzlich vom Stadtverbandsvorsitzenden Markus Nüchtern (l.) und Kreisvorsitzenden Peter Hanke (2.v.l.) die silberne Theodor-Heuss-Ehrenmedaille nebst Dankesurkunde entgegen. Die Laudatio übernahm der langjährige Wegbegleiter Klaus Volker Walter (3.v.l.), Fraktionsvorsitzender der FDP im Rat der Stadt Siegen


Der Siegener Karlfried Fischbach nahm kürzlich im Zuge des Lokalliberalen-Treff der Freien Demokraten Siegen-Wittgenstein in Meiswinkel eine außergewöhnliche Auszeichnung entgegen. Stattliche 40 Jahre setzte sich Fischbach bisher schon für die freidemokratische Ideologie ein und erhielt unter dem Beifall der Gäste dafür, die selten vergebene silberne Theodor-Heuss-Ehrenmedaille. Die Laudatio übernahm der langjährige Wegbegleiter Klaus Volker Walter, Fraktionsvorsitzender der Freien Demokraten im Rat der Stadt Siegen.

Die Laudatio übernahm Klaus Volker Walter, ...<br />
Die Laudatio übernahm Klaus Volker Walter, ...

... Fraktionsvorsitzender der FDP im Rat der Stadt Siegen<br />
... Fraktionsvorsitzender der FDP im Rat der Stadt Siegen



In der Partei direkt Fahrt aufgenommen
„Nach meiner Kenntnis sind Karl Heinz Gerhards und ich gemeinsam mit Dir, lieber „Carlo“, die dienstältesten Mitglieder im Stadtverband. Und ich möchte noch hinzufügen, dass ich selber Mitglied dieser Partei bin, weil Du damals so beharrlich warst“, stieg Walter in seine Laudatio ein. Fischbach trat 1978 in die FDP ein, trotzdem dies kein wirklich gutes Jahr für die Liberalen war. Der Spiegel veröffentlichte den Leitartikel „Jeder hat mal eine Talfahrt“, aber Fischbach nahm innerhalb seiner Partei direkt Fahrt auf. Bereits im Folgejahr (1979) begann seine aktive Parteiarbeit mit der Mitgliedschaft im Bezirksausschuss Siegen-Süd und dauert seither in unterschiedlichen Gremien bis heute an. „Deine neuesten Bemühungen, in der Wolfsbachstraße Verkehrssicherheit für die Anwohner zu gewährleisten, führten leider noch nicht zu dem gewünschten Ergebnis. Eine andere Forderung von Dir, den viel befahrenen Verkehrsbereich zur Autobahn/Abzweigung Eisern und in Richtung Eisernhardt, mit einem Verkehrskreisel zu entzerren wurde inzwischen vom NRW-Betrieb Straßen und Verkehr umgesetzt. Auch Dein Einsatz für die Feuerwehr, in Eisern das Feuerwehrgerätehaus endlich zu sanieren, wurde inzwischen umgesetzt. Nur die Lorbeeren, das wissen wir aus Erfahrung, schreiben sich andere zu“, fasst Walter einige der aktuellen Aktivitäten zusammen.

Aufmerksame Zuhörer<br />
Aufmerksame Zuhörer

Ehrung durch Stadtverbands- und Kreisvorsitzenden<br />
Ehrung durch Stadtverbands- und Kreisvorsitzenden



„Rop onn ronner“ durch den Siegbergtunnel
Im Zuge der Ehrung, die der Stadtverbandsvorsitzende Markus Nüchtern und Kreisvorsitzende Peter Hanke gemeinsam vornahmen, kam dann wie selbstverständlich eine Herzensangelegenheit Fischbachs zur Sprache. „Dein Wunsch, ich denke der wichtigste für die Verkehrsführung in Siegen, Deine permanente Forderung den Siegbergtunnels zu planen und zu bauen, wurde politisch zu den Akten gelegt, weil nicht finanzierbar. Aber lieber Carlo, die Hoffnung stirbt zuletzt!“, formuliert Walter verschmitzt. Er denke, dass die Stadt langfristig nicht umhin könne, die Planungen wiederaufzunehmen, da die von der Umwelthilfe geforderte Luftreinhaltung in der Stadt bei der jetzigen Verkehrslage nicht eingehalten werden könne. „Du bist mit Deiner Forderung in bester Gesellschaft“, so Walter, denn „nach Bekunden des Bürgermeisters „muss über den Siegbergtunnel erneut nachgedacht werden“. Es wäre schön, wenn Du lieber „Carlo“ den Siegbergtunnel selbst noch oft „rop onn ronner“ fahren könntest!“ schließt Klaus Volker Walter.

22. Lokalliberalen-Treff beim Schützenverein Meiswinkel:

Absoluter Volltreffer!


„Das war ein absoluter Volltreffer“ sind sich die Teilnehmer/innen des 22. Lokalliberalen-Treff einig. Auf Einladung des Schützenvereins fanden sich kürzlich etliche Freidemokraten aus Siegerland und Wittgenstein in Meiswinkel ein, um den Tag bei vorzüglichem Wetter gemeinsam zu verbringen. Der SV Meiswinkel, gegründet 1925, möchte das Sportschießen für Jedermann ermöglichen. „Die Einladung zum Gästeschießen nahmen wir ausgesprochen gerne an!“ stellt der Kreisvorsitzende Peter Hanke fest. „Wir bedanken uns bei Regina und Torsten Schoew dafür, dass sie uns diese tolle Veranstaltung ermöglichten! Unser besonderer Dank gilt allerdings allen Aufsichten bei den Schützen, die stets konzentriert für Sicherheit sorgten und uns ihren interessanten Sport deutlich näher brachten.“

Ziele über Kimme und Korn, die Mündung zeigt immer nach vorn ...
Ziele über Kimme und Korn, die Mündung zeigt immer nach vorn ...
... und dann geht es los, aber das Ziel ist leider gar nicht so groß!<br />
... und dann geht es los, aber das Ziel ist leider gar nicht so groß!


Bis in den frühen Morgen geklönt
Vor ziemlich genau fünf Jahren waren die Liberalen zu ihrem damals erst 2. Lokalliberalen-Treff schon einmal hier. „Heute blicken wir auf eine Erfolgsgeschichte zurück, denn der Lokalliberalen-Treff ist mittlerweile zu einer nicht mehr wegzudenkenden Institution geworden und erfreut sich größter Beliebtheit“ stellt Guido Müller, Fraktionschef der Freien Demokraten im Kreistag, fest. „Viel zu oft unterliegen wir bei der Fülle formeller Veranstaltungen einem festen und unumstößlichen Prozedere, das dem Dialog untereinander nicht wirklich förderlich ist“, so Hanke. Der Kreisvorsitzende wollte und will die innerparteiliche Kommunikation mit dieser Veranstaltungsreihe, mal ganz bewusst ohne jedes Protokoll, weiter forcieren und der Großfamilie der Freidemokraten in Siegerland und Wittgenstein mit dem Treff hierfür eine informelle Plattform bieten.

Großes Interesse auch bei der nichtschießenden Abteilung<br />
Großes Interesse auch bei der nichtschießenden Abteilung

Trommel auf, Waffe ablegen, Sicherheit gegeben<br />
Trommel auf, Waffe ablegen, Sicherheit gegeben



„Natürlich haben wir alle zahlreiche Verpflichtungen und wissen daher, dass unsere Angebot sicher nicht immer alle Mitglieder von Bad Berleburg bis Burbach nutzen können", so der Initiator der Reihe, „aber Ziel war und ist es, unseren Mitgliedern mit diesem quartalsweisen Forum, fernab von Arbeitsgruppen, Vorstands- bzw. Fraktionssitzungen überhaupt ein solches Angebot zu unterbreiten.“ Ein Angebot, das auch im sechsten Jahr ausgesprochen gerne angenommen wurde. Und darum wundert es nicht, dass auch nach dem Schießen noch bis in den frühen Morgen (01:00 Uhr) geklönt und sich ausgetauscht wurde.

Der nächste Schütze bitte!<br />
Der nächste Schütze bitte!

Zwischendurch viel Zeit zum klönen mit Regina & Torsten Schoew<br />
Zwischendurch viel Zeit zum klönen mit Regina & Torsten Schoew



Der nächste Treff führt nach Wittgenstein zur Hirsch-Pirsch mit Hirsch-Rufer Tasso Wolzenburg!

Freie Demokraten Netphen übergaben Erlös aus zwei Suppenverkaufs-Aktionen:

Stattliche 1.100 € für den guten Zweck

Der Ortsverband der Freien Demokraten (FDP) Netphen übergab kürzlich den Erlös aus zwei Suppenverkaufs-Aktionen in Netphen und Deuz an den „VergissMeinNicht Netphen e.V.“. Bei der Aktion der Liberalen kamen stattliche 1.100 € für den guten Zweck zusammen. Fazit: Suppe lecker – Stimmung super – Ergebnis exzellent!

(v.l.) Klaus Kopetzki, Olaf Althaus (Vors. FDP Netphen), Rolf Jansen, Beate Vitt (Kassenwartin VMN), Raimund Arns (FDP), Eva Vitt (VMN), Friedel Kassing (Vors. VMN), Kai Dörnbach (stv. Vors. FDP Netphen)<br />
(v.l.) Klaus Kopetzki, Olaf Althaus (Vors. FDP Netphen), Rolf Jansen, Beate Vitt (Kassenwartin VMN), Raimund Arns (FDP), Eva Vitt (VMN), Friedel Kassing (Vors. VMN), Kai Dörnbach (stv. Vors. FDP Netphen)



Ehrenamtliches Engagement entlastet nicht nur Familien, sondern auch unsere Gesellschaft
Der gemeinnützige Verein unterstützt pflegende Angehörige bei der Betreuung Demenzkranker im Raum Netphen. Der Vorsitzende Friedel Kassing und die Kassenwartin Beate Kassing bedankten sich für die großzügige Spende und verdeutlichten dabei wie wichtig solche Aktionen für den Verein sind: „Unsere Arbeit können wir ohne solche Spenden überhaupt nicht aufrecht erhalten!“ Olaf Althaus, neuer Vorsitzender der Liberalen in Netphen, betonte, dass die Arbeit von „VergissMeinNicht“ gar nicht hoch genug zu schätzen sei. „Letztlich werden hier durch ehrenamtliches Engagement nicht nur die betroffenen Familien entlastet, sondern auch unsere Gesellschaft insgesamt!“ so Althaus. Der Vorsitzende ist sich sicher, „diese wichtige Arbeit, wird durch den demographischen Wandel sogar noch weiter an Bedeutung gewinnen.“

Seite an Seite - VergissMeinNicht Netphen e.V. und die >>><br />
Seite an Seite - VergissMeinNicht Netphen e.V. und die >>>

Freien Demokraten - gemeinsam für den guten Zweck<br />
Freien Demokraten - gemeinsam für den guten Zweck


Landtagsabgeordnete Angela Freimuth im NRW-Landtag besucht:

Versprechen eingelöst

Auf Einladung der Landtagsabgeordneten Angela Freimuth (FDP), die auch Vizepräsidentin des NRW Landtags ist, besuchte kürzlich eine Besuchergruppe aus Siegen-Wittgenstein den NRW-Landtag in Düsseldorf.

Die Landtagsabgeordnete Angela Freimuth (1. Reihe; 3. v. l.), die zugleich Vizepräsidentin des NRW Landtags ist, hatte die Gruppe aus Siegen-Wittgenstein zur Informationsfahrt nach Düsseldorf eingeladen<br />
Die Landtagsabgeordnete Angela Freimuth (1. Reihe; 3. v. l.), die zugleich Vizepräsidentin des NRW Landtags ist, hatte die Gruppe aus Siegen-Wittgenstein zur Informationsfahrt nach Düsseldorf eingeladen



Mehr Interessenten als Plätze vorhanden
„Das Interesse war erfreulicherweise groß!“ verdeutlichte Peter Hanke, Organisator der Informationsfahrten und Kreisvorsitzender der Freien Demokraten in Siegen-Wittgenstein. Mehr als 100 Interessierte wollten letztes Mal mit nach Düsseldorf, aber Platz hatten die Liberalen damals leider nur für die knappe Hälfte. Darum versprachen die Freidemokraten denen, die aus dem Kreis Siegen-Wittgenstein damals leider nicht mit nach Düsseldorf fahren konnten, so bald wie möglich einen Alternativtermin anzubieten. „Ich freue mich“, so Hanke, „dass wir dieses Versprechen nun einlösen und mit diesem Termin über 80 % der Interessenten doch noch einen Besuch im Landtag ermöglichen konnten.“

Begrüßung durch den Besucherdienst des NRW Landtages
Begrüßung durch den Besucherdienst des NRW Landtages
Intensiver Austausch mit der Abgeordneten Angela Freimuth<br />
Intensiver Austausch mit der Abgeordneten Angela Freimuth


Kriminellen und Terroristen wollen wir konsequent auf den Füßen stehen
Während der Plenarsitzung erlebten die Besucher aus Siegerland und Wittgenstein ihre Gastgeberin zunächst im Plenum. Von der Besuchertribüne verfolgte die Gruppe die Debatte zum Gesetzentwurf der Landesregierung „Stärkung der Sicherheit in Nordrhein-Westfalen – Sechstes Gesetz zur Änderung des Polizeigesetzes des Landes Nordrhein-Westfalen.“ Der Landtag diskutierte den Entwurf der Landesregierung kontrovers, mit dem neben einer personellen und sachlichen Stärkung auch Ermittlungsinstrumente und Befugnisse der Polizei an die Sicherheitslage angepasst werden sollen, unter anderem bei der Telekommunikationsüberwachung, der „Strategischen Fahndung“ oder dem Einsatz der elektronischen Fußfessel. Auch die Bekämpfung der Alltagskriminalität soll gestärkt werden. Marc Lürbke (FDP) stellte in seiner Rede heraus, dass die Gesetzesnovelle die Polizei bei ihrer täglichen Arbeit stärkte und an die Sicherheitslage angepasste und verhältnismäßige Verbesserungen bei der Inneren Sicherheit auf den Weg bringen wird. „Kriminellen und Terroristen wollen wir konsequent auf den Füßen stehen!“, so Lürbke.

Hintergrundinfos von der persönlichen Referentin Jutta Schönau<br />
Hintergrundinfos von der persönlichen Referentin Jutta Schönau

Großes Interesse an der Arbeit der Landtagsvizepräsidentin<br />
Großes Interesse an der Arbeit der Landtagsvizepräsidentin



Wir haben gewonnen
Natürlich war die hitzig geführte Debatte auch Thema in der anschließenden Diskussionsrunde mit der Abgeordneten Freimuth. Dabei thematisierten die Besucher vor allem aber die Art und Weise der Diskussion, denn sie vermissten mitunter die „Wertschätzung untereinander“. Zwischenrufe vermittelten auf der Besuchertribüne in Teilen sogar ein „vermeintlich parlamentarisches Durcheinander“. Das konnte Freimuth im Gespräch dann aber relativieren. Wie organisiert und strukturiert alles abläuft, erkannten die Siegerländer und Wittgensteiner dann daran, dass die Abgeordnete während des Gesprächs darüber informiert wurde, dass sie zur Abstimmung schnell in den Plenarsaal zurückkommen müsse. Nach einer kurzen Pause, die die persönliche Referentin Jutta Schönau kurzweilig mit Hintergrundinformationen füllte, kehrte Freimuth zurück. Und natürlich kam die Frage: „Wie ist es gelaufen?“ Darauf erwidert die sichtlich zufriedene Abgeordnete lachend: „Wir haben gewonnen!“ Großes Interesse hatten die Besucher/innen insbesondere aber auch an der Arbeit Freimuths als Landtagsvizepräsidentin. Mit seinen Stellvertreterinnen (Carina Gödecke und Angela Freimuth) sowie seinem Stellvertreter (Oliver Keymis) bilde Landtagspräsident André Kuper die repräsentative Spitze des nordrhein-westfälischen Parlaments. Gemeinsam führten sie dessen Geschäfte und leiteten abwechselnd die Plenarsitzungen, erklärt die Vizepräsidentin.

Freie Demokraten Erndtebrück führten 1. Wittgensteiner Forum durch:

Altkreises Wittgenstein in den Focus rücken

GEWA-Geschäftsführer Kai Dörnbach (M.) begrüßte kürzlich (v. l.) Carsten Weiand, Angela Freimuth, Andreas Weigel und Peter Hanke<br />
GEWA-Geschäftsführer Kai Dörnbach (M.) begrüßte kürzlich (v. l.) Carsten Weiand, Angela Freimuth, Andreas Weigel und Peter Hanke


Die Freien Demokraten in Erndtebrück starteten, mit dem sogenannten 1. Wittgensteiner Forum (1. WiFo) kürzlich in eine neue Veranstaltungsreihe. Ziel ist es Themen des Altkreises Wittgenstein in den Focus zu rücken. Begonnen hat die Reihe mit einem Wirtschaftsgespräch. Gastgeber war die Firma GEWA Garagenbau GmbH. Weitere Foren mit kompetenten Gesprächspartnern sollen bspw. zu den Themenfeldern Touristik und Naherholung sowie Kultur folgen. Lesen Sie mehr dazu im Artikel der...

Siegener Zeitung vom 20. April 2018:
Premiere für Wittgensteiner Forum: Diskussion über Breitband - Anschluss wiederfinden

Die Bandbreite ist trotz zusätzlichem Richtfunk nicht auskömmlich<br />
Die Bandbreite ist trotz zusätzlichem Richtfunk nicht auskömmlich

denn der Upload von z.B. 3D-Zeichnungen läuft nur schleppend<br />
denn der Upload von z.B. 3D-Zeichnungen läuft nur schleppend



An dieser Stelle herzlichen Dank an Firmenchef Kai Dörnbach dafür, dass wir seine Gäste sein durften!

Mechthild Zimmermann blickt auf halbes Jahrhundert Mitgliedschaft zurück:

50 stolze Jahre FDP Mitglied

Nicht alltäglich dürfen die heimischen Liberalen eines ihrer Mitglieder mit der goldenen Theodor-Heuss-Medaille für 50-jährige Treue auszeichnen. Kürzlich hatten die Freien Demokraten Siegen-Wittgenstein aber die Ehre, mit Mechthild Zimmermann eine lang-jährige und verdiente Parteifreundin entsprechend zu würdigen.

Die Ehrung von Mechthild Zimmermann (M.) für 50 treue Jahre in der FDP nahmen die Bezirksvorsitzende Angela Freimuth (r.) und der Kreisvorsitzende Peter Hanke (l.) vor.<br />
Die Ehrung von Mechthild Zimmermann (M.) für 50 treue Jahre in der FDP nahmen die Bezirksvorsitzende Angela Freimuth (r.) und der Kreisvorsitzende Peter Hanke (l.) vor.



Äußerst wertvolles Mitglied
Der gerade erst neu gewählte stellvertretende Kreisvorsitzende Andreas Weigel freute sich besonders, denn Mechthild Zimmermann stammt aus dem Ortsverband Wilnsdorf, welchem Weigel seit 2014 als Vorsitzender vorsteht. Weigel resümiert: „Mechthild kenne ich seit dem ich bei den Liberalen aktiv bin. Einer FDP ohne erfahrene und stets kompromissbereite Mitglieder, wie Mechthild, würde definitiv etwas äußerst Wertvolles fehlen.“

Eigenverantwortung entscheidende Größe
Mechthild Zimmermann trat im Oktober 1968 im Alter von 20 Jahren in die Freie Demokratische Partei ein. Bereits zwei Jahre zuvor wurde Zimmermann Mitglied der Jungdemokraten, der damaligen Jugendorganisation der Liberalen. „Vor nun 50 Jahren entschied ich mich für die FDP weil für mich Eigenverantwortung eine entscheidende Größe in meinem Leben darstellt und so sind die Freien Demokraten auch heute für mich immer noch die richtige Wahl“, betont Zimmermann. In ihrem heimischen Fotoalbum kann man Bilder von Familie Zimmermann gemeinsam mit einigen alten FDP-Größen, wie Genscher, Scheel, Möllemann und vielen weiteren bestaunen.

Für Hintergrundinformationen zu Theodor Heuss, dem ersten und „idealen“ Bundespräsidenten, bitte auf dem Bild klicken!<br />
Für Hintergrundinformationen zu Theodor Heuss, dem ersten und „idealen“ Bundespräsidenten, bitte auf dem Bild klicken!



Im Kreisvorstand sehr geschätzt
Die ehemalige Bundestagsabgeordnete Helga Daub der heimischen Liberalen erinnert sich beispielsweise an eine gemeinsame Zeit im Kreisvorstand der FDP mit Mechthild Zimmermann. „Die passionierte Apothekerin bereicherte Diskussionen mit ihrer beruflichen und privaten Erfahrung und wurde so von den Parteifreunden sehr geschätzt.“


Druckversion Druckversion 
Suche

TERMINE


ARGUMENTE - ES GEHT ANDERS


MITMACHEN - MEINE FREIHEIT


POSITIONEN - PORTAL LIBERAL


SPENDEN


Über eine Spende freuen wir uns immer!
FDP Kreisverband Siegen-Wittgenstein
Sparkasse Siegen
BIC: WELADED1SIE
IBAN: DE94 4605 0001 0000 0611 68

DATENSCHUTZERKLÄRUNG