Wahlkampfkundgebung der FDP NRW auf dem Scheiner-Platz vor dem Apollo-Theater:

Generalsekretär und stellvertretender Ministerpräsident in Siegen!

Unter dem Motto „Denken wir neu“ werben die Freien Demokraten für einen Politikwechsel in Deutschland. In der heißen Phase des Wahlkampfs kam der stellvertretende Ministerpräsident und Vorstandsmitglied der FDP NRW Dr. Joachim Stamp sowie der Generalsekretär der FDP NRW und Nummer 5 der Landesliste zur Bundestagswahl Johannes Vogel nach Siegen.

Der stellvertretende Ministerpräsident Dr. Joachim Stamp war  Samstag, den 16. September auf dem Jakob-Scheiner-Platz in Siegen<br />
Der stellvertretende Ministerpräsident Dr. Joachim Stamp war Samstag, den 16. September auf dem Jakob-Scheiner-Platz in Siegen



Stamp und Vogel sprachen am Samstag, den 16. September, auf dem Jakob-Scheiner-Platz – vor dem Apollo-Theater – in Siegen. Alle interessierten Bürger waren herzlich eingeladen. Neben den Redeauftritten von Stamp und Vogel, stellten sich die lokalen Bundestagskandidaten Katrin Helling-Plahr (HA) und Prof. Dr. Hermann Siebdrat (SI) in eine Talkrunde vor.

Übrigens, hier geht es zum unserem Wahlprogramm...<br />
Übrigens, hier geht es zum unserem Wahlprogramm...



Bundesweit werben die Freien Demokraten bei zahlreichen zentralen Wahlkampfkundgebungen für eine Neuausrichtung der Politik in Deutschland. Johannes Vogel, Generalsekretär der FDP in NRW erklärt: „Digitalisierung und politische Umwälzungen verändern alles. Wir Freie Demokraten glauben, dass wir für diese neue Zeit auch ein neues Denken brauchen. Ein Denken frei von Vorurteilen, frei von Gewohnheiten, frei von „So haben wir das immer gemacht“. Ein Denken, das nach vorne gerichtet ist und das die Lösungen eben nicht in der Vergangenheit sucht. Wir werben daher für ein starkes Ergebnis und den dritten Platz für die FDP am 24. September.“

Auch den Generalsekretär der Freien Demokraten in Nordrhein-Westfalen, Johannes Vogel, konnte man in Siegen erleben<br />
Auch den Generalsekretär der Freien Demokraten in Nordrhein-Westfalen, Johannes Vogel, konnte man in Siegen erleben



Prof. Dr. Hermann Siebdrat, Direktkandidat der FDP Siegen-Wittgenstein, freute sich über den Besuch von Stamp und Vogel. „Viele neue Mitglieder bei der FDP und reger Zulauf bei unseren Veranstaltungen zeigen, dass wir auf einem guten Weg sind. Mit Dr. Joachim Stamp und Johannes Vogel bekamen wir zusätzliche Unterstützung in der heißen Wahlkampfphase, kurz vor dem so wichtigen Wahltermin am 24. September. Der Besuch der beiden zeigte auch, dass der Kreis Siegen-Wittgenstein für die Liberalen ein wichtiges Pflaster ist.“

Neben den Redeauftritten von Stamp und Vogel, stellten sich die lokalen Bundestagskandidaten Katrin Helling-Plahr (r.) aus Hagen und unser heimischer Direktkandidat Prof. Dr. Hermann Siebdrat (l.) in eine Talkrunde vor.<br />
Neben den Redeauftritten von Stamp und Vogel, stellten sich die lokalen Bundestagskandidaten Katrin Helling-Plahr (r.) aus Hagen und unser heimischer Direktkandidat Prof. Dr. Hermann Siebdrat (l.) in eine Talkrunde vor.



Impressionen von der Wahlkampfkundgebung auf dem Scheiner-Platz gibt es hier >>>

Freie Demokraten Siegen-Wittgenstein hatten viel Spaß bei:

„PÜTZMUNTER“ mit Jean Pütz

Der heimische Bundestagskandidat der Freien Demokraten, Prof. Dr. Hermann Siebdrat (r.), der Jean Pütz (l.) schon seit Jahren kennt, konnte diesen davon überzeugen, nach Siegen zu kommen.<br />
Der heimische Bundestagskandidat der Freien Demokraten, Prof. Dr. Hermann Siebdrat (r.), der Jean Pütz (l.) schon seit Jahren kennt, konnte diesen davon überzeugen, nach Siegen zu kommen.



Exklusiv-Event zum Wahlkampf-Finale der Freien Demokraten
Wahlkampf darf durchaus auch Spaß bereiten! Insofern kredenzten die Freien Demokraten Siegen-Wittgenstein und ihr heimischer Bundestagskandidat, Prof. Dr. Hermann Siebdrat, einen ganz besonderen Event zum Wahlkampf-Finale. „Wir haben Jean Pütz einen der mit 3000 TV-Sendungen erfolgreichsten und populärsten deutschen TV-Journalisten überzeugt, exklusiv nach Siegen zu kommen und freuen uns sehr, dass er mich im Wahlkampf unterstützt“ erklärt Prof. Siebdrat. Unter dem Motto „Pützmunter“ erklärte der Wissenschaftsjournalist mehr als 100 Gästen im „SuDWERK“ der traditionsreichen Irle-Brauerei das Handwerk des Bierbrauens. Legendär ist seine Hobbythek-Sendung „Bier selbstgebraut“, nach der auch heute noch zahlreiche Hobbybierbrauer arbeiten.

Mächtig was los im SudWERK der Irle-Brauerei...<br />
Mächtig was los im SudWERK der Irle-Brauerei...

...und mahr als 100 Gäste waren begeistert!<br />
...und mahr als 100 Gäste waren begeistert!



„Was lag also in unserer überaus erfolgreichen Bierregion näher, als die Produktion des köstlichen Gerstensafts zu thematisieren“ verdeutlicht Siebdrat. Auf amüsante Weise ging die "Medien-Ikone" Jean Pütz immer wieder ganz nebenbei auch auf chemische Zusammenhänge und „politische Hintergründe“ ein. Getreu seines Credos „Wissenschaft zum Anfassen“ geschah das aber für Jung und Alt in einer kurzweiligen und unterhaltsamen Weise. Überraschend klar positionierte sich der eigentlich neutrale Journalist: "Grüne Politik steht mir bis hier!" und bemühte eine zweifelsfrei Geste. "Menschen die nachdenken, müssen eigentlich FDP wählen" war er sich sicher. Besonders gefällt ihm aber das klare Bekenntnis der Freien Demokraten in Sachen "Akademiker-Wahn", denn auch er ist der Meinung, dass "der Handwerker an Ansehen und Wertschätzung gewinnen muss!"

Der Kreisvorsitzende unterstützt bei einem Experiment<br />
Der Kreisvorsitzende unterstützt bei einem Experiment

Klare Geste, klare Worte. Pütz: 'Grüne Politik steht mir bis hier!'<br />
Klare Geste, klare Worte. Pütz: 'Grüne Politik steht mir bis hier!'



TOP AKTUELL - Druckfrische Autobiografie - Exklusiver Auftritt in Siegen!
Jean Pütz hat bei der Veranstaltung am 14. September auch seine offizielle Biografie vorgestellt, die erst am Montag, den 11. September, in den Handel kam! Der Titel lautet: "Ich hab' da mal was vorbereitet: Ein Glückspilz packt aus!" Der erste öffentliche Auftritt dazu führte den Wissenschaftsjournalisten ins Siegerland. Neben den Versuchsaufbauten hatte der Kultmoderator in Kooperation mit einem lokalen Buchhändler auch einge Biografien im Gepäck, um diese in Siegen zu signieren.

Die Freien Demokraten Siegen-Wittgenstein bedanken sich an dieser Stelle nochmals recht herzlich bei Jean Pütz für die freundliche Unterstützung im Wahlkampf 2017!

Vereinsarbeit ist Ehren(amts)sache – Kandidatengespräch mit Hermann Siebdrat:

Wir dürfen es den Schützen nicht zusätzlich schwer machen

Zugegeben, die Freien Demokraten und Sportschützen sind über Jahrzehnte keine großen Freunde geworden. Aus Sicht vieler Schützen haben auch die Liberalen immer wieder an Gesetzesänderungen mitgewirkt, die den Vereinen die Arbeit erschwert haben. Genau das zu ändern, daran arbeitet Hermann Siebdrat, Bundestagskandidat der FDP in Siegen-Wittgenstein. Die Freien Demokraten hatten zum Austausch mit den heimischen Schützen in das Vereinsheim des Schießverein Erndtebrück eingeladen.



Wir brauchen keine Waffen, die wie in den USA offen getragen werden.
Als Themen hatte man sich die weitere Verschärfung der Waffengesetze und die bürokratischen Hemmnisse für die Vereine vorgenommen. Schnell wurde klar, die Vereine sind ganz unterschiedlich strukturiert. Während die Schützen im Großkaliberbereich vor allem Waffenbesitz und den Reglementierungen zu tun haben, haben die Sportler bei Kleinkaliber und Luftgewehr vor allem mit Hindernissen für Jugendliche zu kämpfen. Die Traditionsschützen legen ihr Augenmerk mehr auf das jährliche Schützenfest und die Auswirkungen auf die Vereinsarbeit in diesem Bereich. Die Politik steht also auf allen Ebenen vor ganz unterschiedlichen Herausforderungen. „Weitere Verschärfungen für Sportschützen darf es nicht geben. Wir müssen die bestehenden Gesetze konsequent anwenden“, machte Hermann Siebdrat seine Sicht der Dinge deutlich. Der Bundestagskandidat der Freien Demokraten ist selbst aktiver Sportschütze und durch seine wissenschaftliche Tätigkeit weit in der Welt herum gekommen. Aus den Erfahrungen in anderen Länder weiß Siebdrat: „Wir tun gut daran, an unserem Weg der Waffenkontrolle festzuhalten. Damit sind wir gut gefahren. Wir brauchen keine Waffen, die wie in den USA offen getragen werden. Aber wir sollten es Sportlern nicht unnötig schwer machen, ihren Sport auszuüben.“



Sicher keine schießwütigen Waffennarren
Über die aktuelle und neue europäische Rechtslage informierte Oliver Huber vom Bund Deutscher Sportschützen (BDS). Er machte auch deutlich, dass die EU den Mitgliedstaaten viel Spielraum in der Umsetzung in nationales Recht gelassen habe. Es gehe also darum, den Rechtsrahmen in Deutschland sinnvoll zu füllen. Dabei können man einen Teil der Regeln auch wieder entschärfen. Sportschützen und Jäger seien sicher keine schießwütigen Waffennarren, so Huber. Von dieser Gruppe gehe deutlich weniger Gefahr aus, als etwa von illegalen Waffen. Besonders die modularen Waffen, die in den unterschiedlichen Ländern unterschiedlich unbrauchbar gemacht werden, müsse man in den Blick nehmen. Eigentlich als Dekorationswaffen verkauft, ließen sich aus den Modulen wieder scharfe Waffen bauen. „Wir brauchen in Europa einheitliche Regeln was das angeht. Diese Waffen machen wirklich Probleme“, machte Huber deutlich.

Tresore und konsequente Sicherheitsmaßnahmen sind ein Standard
Innerhalb der heimischen Vereine hat man wenig Probleme mit der Sicherheit von Waffen. Tresore und konsequente Sicherheitsmaßnahmen sind ein Standard, hinter den auch die Schützen nicht zurückfallen wollen. Hier drückt der Schuh viel mehr bei den Schießständen, für die die Auflagen immer höher werden. Die Freien Demokraten in Siegen-Wittgenstein wollen sich im Kreistag dafür einsetzen, dass der Kreis seine Spielräume nutzt, um es den Vereinen leichter zu machen. Denn eines ist ganz klar, die Schützenvereine leisten, genau wie die anderen Sportvereine in der Region einen wichtigen Beitrag in der Jugendarbeit.

Die Landtagsabgeordnete Freimuth und der Bundestagskandidat Prof. Dr. Siebdrat sowie die Fraktionsvorsitzenden Müller und Walter suchten Bürgergespräch:

Gemeinsame Bürgersprechstunde zum Schuljahresanfang

Bürgersprechstunde in Siegen<br />
Bürgersprechstunde in Siegen



Ende August begann das neue Schuljahr. Für Schüler, ihre Eltern und Lehrer begann damit auch ein neuer Abschnitt mit neuen Herausforderungen. „Die personelle und sachliche Ausstattung unserer Schulen für weltbeste Bildung unserer Kinder ist nicht überall gleich. Unterricht und innovative Konzepte scheitern oft nicht am guten Willen der Beteiligten, sondern häufig an unzureichenden Rahmenbedingungen“ verdeutlichte Angela Freimuth, Landtagsabgeordnete der Freien Demokraten, die zugleich Vizepräsidentin des NRW-Landtages ist. Für sie stehen Bund, Land und Schulträger gleichsam in Verantwortung. „Wo drückt zum Schuljahresbeginn der Schuh? Was kann und muss besser werden? Wie können wir die Chancen für unsere Kinder verbessern?“ wollte auch Prof. Dr. Hermann Siebdrat, der hiesige Bundestagskandidat der FDP wissen. Als Inhaber eines Lehrstuhls für Wirtschaftsinformatik an der Technischen Hochschule Köln am Campus Gummersbach liegt ihm insbesondere die zukunftsweisende IT-Ausbildung am Herzen. „Hier hat Deutschland erhebliche Defizite!“ betonte er.

Donnerstag, den 31. August 2017 von 14.00 bis 16.00 Uhr in der FDP-Kreisgeschäftsstelle
In einer gemeinsamen Bürgersprechstunde sind Prof. Siebdrat, die Landtagsabgeordnete Freimuth sowie die Fraktionsvorsitzenden der Freien Demokraten, Guido Müller (im Kreistag Siegen-Wittgenstein) sowie Klaus Volker Walter (im Rat der Stadt Siegen) mit den Bürgern ins Gespräch gekommen. Am Donnerstag, den 31. August 2017 standen sie in der Zeit von 14.00 bis 16.00 Uhr in der FDP-Kreisgeschäftsstelle, Marburger Tor 7 in 57072 Siegen für Fragen und Anregungen zur Verfügung.

HINWEIS: Die nächste Bürgersprechstunde findet am 9. November um 16:00 Uhr statt!

Prof. Hermann Siebdrat im Pressegespräch:

Ideen und Vorstellungen für die Region

Pressegespräch in Erndtebrück<br />
Pressegespräch in Erndtebrück



Unser Dirketkandidat für die Bundestagswahl 2017, Prof. Hermann Siebdrat, der für die Freien Demokraten im Siegerland und in Wittgenstein antritt, stellte sich im August der Wittgensteiner und im Septemeber der Siegener Presse.

WESTFALENPOST vom 05.09.2017: Siegen
Prof. Hermann Siebdrat, Bundestagskandidat der FDP für den Kreis Siegen-Wittgenstein,
hat vor allem die Digitalisierung auf dem Schirm


WESTFALENPOST vom 30.08.2017: Wittgenstein
Digitalisierung: Die Dampfmaschine der Zukunft >>> Die Liberale gehen in die Offensive:
Ihr Kandidat ist Prof. Dr. Hermann Siebdrat und der hat klare Vorstellungen


SIEGENER ZEITUNG vom 30.08.2017:
Digitalisierung bietet Chancen:
FDP-Bundestagskandidat Hermann Siebdrat stellte Ideen für Wittgenstein vor

Hinweis: Dieser Link funktioniert nur mit Abonnement!



Links: (v.l.) Hermann Siebdrat mit der starken Erndtebrücker Mannschaft, Heinz-Georg Grebe, Guido Schneider, Carsten Weiand und Helmut Hanses sowie dem stellvertretenden Kreisvorsitzenden, Peter Hanke.

Rechts: Das Pressegespräch ist vorüber, aber unser Kandidat ist einfach immer im Einsatz, getreu seines Mottos: "Selbst ist der Mann, bzw. der Hermann!"

Liberaler Mittelstand Nordrhein-Westfalen e. V. tagte in Essen:

Guido Müller im Landesvorstand des Liberalen Mittelstandes

Im Landesvorstand der Freien Demokraten ist er bereits seit vergangenem Jahr. Nun wurde Guido Müller, dem Fraktionsvorsitzenden der Liberalen im Kreistag Siegen-Wittgenstein, auch ein Platz im NRW-Vorstand der Vorfeldorganisation „Liberaler Mittelstand“ angeboten.

Guido Müller, jetzt auch im  Landesvorstand des Liberalen Mittelstandes.<br />
Guido Müller, jetzt auch im Landesvorstand des Liberalen Mittelstandes.



Der Verband kümmert sich insbesondere um die inhaltliche Schärfung der wirtschaftspolitischen Programmatik der Partei und bringt hierzu Vorschläge und Impulse in die Politik ein. Im Liberalen Mittelstand sind vor allem Selbständige, ob mittelständische Unternehmer, Handwerker, oder Freiberufler organisiert. Der Verband fühlt sich dem liberalen Gedankengut verpflichtet und gibt dem Mittelstand in Deutschland eine Stimme. Guido Müller (44) ist freiberuflich als PR-Berater in Siegen tätig und seit fast 20 Jahren Mitglied der FDP in unserer Region. Zudem ist er stellvertretender Vorsitzender des Bezirksverbandes Westfalen-West und des heimischen Kreisverbandes. Auf der Landeswahlversammlung in Essen wurde er am Wochenende einstimmig zum Beisitzer in den neuen neunköpfigen Vorstand gewählt.

Auftaktveranstaltung des Landesverbandes im Bezirk Westfalen-West im Rahmen des Bundestagswahlkampfes 2017 in Lüdenscheid:

Auftakt in Lüdenscheid >>> Finale in Siegen!

Wahlkampfauftakt der FDP NRW mit Christian Lindner und Johannes Vogel



Nun hat der Bundestagswahlkampf richtig Fahrt aufgenommen! Das Superwahljahr 2017 geht jetzt auf die Zielgerade. Die Auftaktveranstaltung des Landesverbandes im Bezirk Westfalen-West - zudem auch der Kreis Siegen-Wittgenstein gehört - fand im Biergarten des Brauhauses Schillerbad in Lüdenscheid statt. Dabei waren neben dem Spitzenkandidaten, Christian Lindner, auch die Direktkandidaten des Bezirks, (v.l) Prof. Hermann Siebdrat (SI), Christian Lindner, Michael Schulte (MK), Johannes Vogel (OE) und Katrin Helling-Plahr (HA).


Stellvertretender Ministerpräsident des Landes Nordrhein-Westfalen kommt nach Siegen
Die Abschlussveranstaltung des Landesverbandes im Bezirk Westfalen-West ist dann jedoch in der Siegener Innenstand geplant. Auf dem Scheinerplatz empfangen die Freien Demokraten Siegen-Wittgenstein und ihr Direktkanditat, Hermann Siebdrat, am 16. September um 13.00 Uhr den stellvertretenden Ministerpräsidenten des Landes Nordrhein-Westfalen, Joachim Stamp, der zugleich Minister für Kinder, Familie, Flüchtlinge und Integration ist. Auch der Generalsekretär der Freien Demokraten in Nordrhein-Westfalen, Johannes Vogel, hat schon fest zugesagt.

In Siegen wird auch Johannes Vogel wieder mit dabei sein!
In Siegen wird auch Johannes Vogel wieder mit dabei sein!
Farbe bekennen! Gemeinsames Foto vor dem SI-Wahlkampfmobil.
Farbe bekennen! Gemeinsames Foto vor dem SI-Wahlkampfmobil.


Fazit: "Den Termin am 16. September, um 13.00 Uhr, auf dem Scheinerplatz, unbedingt vormerken!"

Übrigens, hier geht es zum unserem Wahlprogramm...<br />
Übrigens, hier geht es zum unserem Wahlprogramm...


Prof. Dr. Hermann Siebdrat im Interview

Hermann Siebdrat im WDR-Kandidatencheck >>> links
Der WDR-Kandidatencheck ist seit einigen Tagen online und stößt auf sehr großes Interesse. Ziel des WDR-Projektes ist, möglichst viele Menschen in Nordrhein-Westfalen zu erreichen und die Wähler(innen) bei der Wahlentscheidung zu unterstützen. Auch unser Kandidat Prof. Dr. Hermann Siebdrat Müller stellte sich (l.).



Hermann Siebdrat in der WDR-Lokalzeit-Siegen >>> rechts
Sie fallen auf, die Plakate unseres Kandidaten Prof. Dr. Hermann Siebdrat! Offensichtlich auch dem WDR, der am Donnerstag, den 24. August in der Lokalzeit Siegen darüber berichtete. Aber schauen Sie doch selbst und hören Sie was Hermann Siebdrat dazu zu sagen hat (r.).

Zu Gast bei der Albrecht Bäumer GmbH & Co. KG und den Familienunternehmern:

NRW-Wirtschaftsminister Andreas Pinkwart in Freudenberg

Prof. Dr. Hermann Siebdrat, Dr. Henrich Schleifenbaum, Minister Prof. Dr. Andreas Pinkwart, Jan Henrik Leisse und Rüdiger Stein (v.l.)<br />
Prof. Dr. Hermann Siebdrat, Dr. Henrich Schleifenbaum, Minister Prof. Dr. Andreas Pinkwart, Jan Henrik Leisse und Rüdiger Stein (v.l.)



Der Regionalverband der Familienunternehmer Siegen und Sauerland hatte Andreas Pinkwart, Minister für Wirtschaft, Innovation, Digitalisierung und Energie des Landes Nordrhein-Westfalen, ins Siegerland eingeladen. Und der Minister kam! Der Besuch bei der Firma Albrecht Bäumer GmbH & Co. KG s war der erste Besuch des neuen Ministers in Siegen-Wittgenstein nach seiner Ernennung.

Minister Prof. Dr. Andreas Pinkwart in Freudenberg<br />
Minister Prof. Dr. Andreas Pinkwart in Freudenberg

Der Minister wünschte Hermann Siebdrat für die Wahl viel Erfolg<br />
Der Minister wünschte Hermann Siebdrat für die Wahl viel Erfolg



Familienunternehmer und Firma Albrecht Bäumer waren Gastgeber
Durch die Veranstaltung führte Rüdiger Stein, der Regionalvorsitzende der Familienunternehmer Siegen und Sauerland. Jan Henrik Leisse, Geschäftsführer der Firma Bäumer, präsentierte das Familienunternehmen. Das wird bereits in der vierter Generation geführt und ist seit circa 70 Jahren führender Hersteller von Maschinen und Anlagen für die Schaumstoffindustrie.

Rüdiger Stein, Regionalvorsitzender Familienunternehmer<br />
Rüdiger Stein, Regionalvorsitzender Familienunternehmer

Jan Henrik Leisse, Geschäftsführer Firma Bäumer<br />
Jan Henrik Leisse, Geschäftsführer Firma Bäumer



Unsere Region kennt der Minister gut, ist er doch 1998 dem Ruf als Professor für Betriebswirtschaftslehre, insbesondere für kleine und mittlere Unternehmen, an die Universität Siegen gefolgt. Andreas Pinkwart (Jahrgang 1960, gelernter Bankkaufmann) ist studierter Volkswirt und war bereits zwischen 2005 und 2010 Minister für Innovation, Wissenschaft, Forschung und Technologie in Nordrhein-Westfalen. Vor seiner erneuten Berufung als Minister war er Rektor der HHL Leipzig Graduate School of Management und Lehrstuhlinhaber für Innovationsmanagement und Entrepreneurship.

Großes Interesse bei der Presse
Siegener Zeitung, Westfalenpost, WDR, Radio Siegen, es waren einfach alle Medienvertreter vor Ort.

Gespräch mit der Siegner Zeitung<br />
Gespräch mit der Siegner Zeitung

und auch der WDR war da<br />
und auch der WDR war da



WESTFALENPOST vom 18.08.2017:
Minister Pinkwart besucht Freudenberger Firma -
Nachwuchs: Große Herausforderung


SIEGENER ZEITUNG vom 18.08.2017:
Brauchen neues Zuwanderungsrecht -
Fachkräfte: NRW-Wirtschaftsminister Pinkwart (FDP) sprach Tacheles

Hinweis: Dieser Link funktioniert nur mit Abonnement!

SIEGENER ZEITUNG vom 19.08.2017:
Wir vergessen die Region nicht -
Wirtschaftsminister lobt südwestfälischen Mittelstandsmotor und Medizinstudium an der Uni Siegen

Hinweis: Dieser Link funktioniert nur mit Abonnement!

SIEGERLANDKURIER vom 19.08.2017:
NRW-Wirtschaftsminister Andreas Pinkwart sprach in Freudenberg mit den Familienunternehmern -
Schulen besser ausstatten


Druckversion Druckversion