Deutschland nach vorne bringen:

Ich hoffe, meinen Teil dazu beitragen zu können!

War auch im Landtagswahlkampf aktiv: Prof. Hermann Siebdrat, unser Kandidat für die Bundestagswahl, hier im Bürgergespräch<br />
War auch im Landtagswahlkampf aktiv: Prof. Hermann Siebdrat, unser Kandidat für die Bundestagswahl, hier im Bürgergespräch



Siebdrat: "Das für Polit-Insider erwartete Comeback der Freien Demokraten auf der Landesebene in NRW und der großartige Erfolg unserer heimischen FDP-Landtagskandidaten machen mir Mut für die bevorstehende Bundestagswahl am 24. September. Ich bin davon überzeugt, dass die FDP auch dort wieder einziehen und somit ein Politikwechsel in Berlin stattfinden wird, der unser Land nach vorne bringt. Ich hoffe, meinen Teil dazu beitragen zu können!"

Manuela Rohde und Guido Müller sagen:

D A N K E , für ein exzellentes Ergebnis!

Wir verstehen das tolle Wahlergebnis nicht als Belohnung, sondern als klaren Auftrag.
Wir versprechen, hart zu arbeiten!


Guido Müller, Kandidat im Wahlbezirk 126<br />
Guido Müller, Kandidat im Wahlbezirk 126

Manuela Rohde, Kandidatin im Wahlbezirk 127<br />
Manuela Rohde, Kandidatin im Wahlbezirk 127



MÜLLER: „Wer hätte geglaubt, dass sich unsere Partei so wieder nach vorne kämpfen würde? Bin über den Ausgang der Wahl glücklich und hoffe, dass in einer möglichen Koalition die Themen Abstandsregelungen bei Windenergieanlagen und Schuldenbremse weiter vorangetrieben werden können. Danke an die Wähler im Siegerland für die tolle Unterstützung.“

ROHDE: "Die Resonanz hat gezeigt, dass wir gerade mit den Themen "Bildung", Digitale- und Verkehrsinfrastruktur" sowie "Sicherheit" den Nerv der Bürgerinnen und Bürger getroffen haben. Für die Einhaltung dieses Versprechens stehe ich und setze ich mich innerhalb der Partei ein. Mein Dank richtet sich an die Wählerinnen und Wähler, aber auch an die vielen Helfer aus dem politischen Nachwuchs. Die Jugend ist unsere Zukunft, dabei dürfen die älteren Menschen in ihrem Umfeld, mit ihren Bedürfnissen, nicht vergessen werden. Zu dem Wahlerfolg hat die gute kommunalpolitische Arbeit vor Ort beigetragen, deshalb auch da mein Dank."

Wahlkampf kann auch Spaß bereiten. Wenn Sie nochmal zurückschauen möchten, finden Sie nebenstehend den Link zu unserer Galerie "Impressionen vom Landtagswahlkampf" >>>

Im Zuge des Lokalliberalen-Treff die Obernau-Talsperre besucht:

Freie Demokraten tauchen ab

Im Zuge des Lokalliberalen-Treff besichtigt eine 25-köpfige Delegation der Liberalen Siegen-Wittgenstein die Obernau-Talsperre.<br />
Im Zuge des Lokalliberalen-Treff besichtigt eine 25-köpfige Delegation der Liberalen Siegen-Wittgenstein die Obernau-Talsperre.


Eigentlich sind für die Besichtigung der Obernau-Talsperre in Netphen-Brauersdorf nur anderthalb bis zwei Stunden eingeplant. Doch Dirk Müller, Geschäftsführer des Wasserverbands Siegen-Wittgenstein (WVS), gestaltet den Besuch des FDP Kreisverbandes derart interessant, dass die 25-köpfige Delegation der Liberalen gut drei Stunden im, ums und auf dem Bauwerk unterwegs ist. „Prädikat: Absolut empfehlenswert“ betont Peter Hanke, stellvertretender Kreisvorsitzender der Freien Demokraten, „wird unser subjektives Empfinden doch dadurch bestätigt, dass wir nun wissen, dass unser heimisches Wasser sogar so gut ist, dass es als Referenzwert herangezogen wird!“

Dirk Müller, Geschäftsführer Wasserverband Siegen-Wittgenstein<br />
Dirk Müller, Geschäftsführer Wasserverband Siegen-Wittgenstein

„Wir leben Wasser!“ stellt der Geschäftsführer fest<br />
„Wir leben Wasser!“ stellt der Geschäftsführer fest



Wir leben Wasser
Müller verdeutlicht den interessierten Besuchern anschaulich, dass ein Beruf durchaus auch Berufung sein kann. „Wir leben Wasser!“ stellt der Geschäftsführer des Wasserverbands fest. Und die Freien Demokraten nehmen es ihm ab. Die Führung beginnt auf dem Staudamm und gleich gibt es jede Menge Fakten zur Entstehung, Geschichte und Infrastruktur. „Die Obernau-Talsperre ist mit einem Fassungsvermögen von 15 Mio. Kubikmetern die größte Trinkwassertalsperre des Siegerlandes“ erklärt Müller. Wie gut gefüllt sie momentan tatsächlich ist, erfahren die Freien Demokraten im Entnahmeturm, beim Blick auf den Pegel. Auf 366,70 mNN steht der und darf maximal 371 mNN (höchstes Stauziel) erreichen.

Gut gefüllt. Höchstes Stauziel sind maximal 371 mNN<br />
Gut gefüllt. Höchstes Stauziel sind maximal 371 mNN

Über 300 Stufen geht es tief hinab bis zum Turmfuß<br />
Über 300 Stufen geht es tief hinab bis zum Turmfuß



Dann heißt es abtauchen. Ab hier müssen die Besucher treppenfest und schwindelfrei sein. Im Entnahmeturm geht es über 300 Stufen 50 Meter tief hinab bis zum Fuße der Anlage. Vom Turmfuß aus erreicht die Gruppe nach wenigen Metern ein Kreuzungsbauwerk. Die Kontrollstollen für Wartungszwecke führen einerseits durch den Staudamm von einer Talseite zur anderen sowie andererseits bis zum Schieberhaus am Fuße des Damms. Diesen Weg nehmen die Freien Demokraten. Gefühlt ein Weg von Kilometern, real aber lediglich 300 Meter.

Vom Turmfuss laufen die Liberalen jetzt durch die Kontrollstollen für Wartungszwecke zum Schieberhaus am Fuße des Staudamms<br />
Vom Turmfuss laufen die Liberalen jetzt durch die Kontrollstollen für Wartungszwecke zum Schieberhaus am Fuße des Staudamms


Landesparteitag am 11. Mai in Essen:

Erst- und Zweitstimme für die Freien Demokraten!



Es macht keinen Unterschied, wer eine GroKo in NRW führt. Wichtig ist, dass FDP dritte Kraft wird!
Darum am SONNTAG, den 14. MAI unbedingt ERST- und ZWEITSTIMME für die FREIEN DEMOKRATEN!


Magnus Berg (r.) aus Kreuztal wurde geehrt<br />
Magnus Berg (r.) aus Kreuztal wurde geehrt

Angela Freimuth führte gewohnt charmant in den Parteitag<br />
Angela Freimuth führte gewohnt charmant in den Parteitag


Der Kreisverband Siegen-Wittgenstein gratuliert Magnus Berg aus Kreuztal. Er ist das 1000. Neumitglied der FDP NRW in diesem Jahr. Der Malermeister aus Krombach wurde dafür durch den Generalsekretär der FDP in Nordrhein-Westfalen, Johannes Vogel (l.), auf dem Landesparteitag in Essen geehrt.

40 Jahre Hüttentalentlastungstraße (HTS):

Das Infrastruktur-Upgrade ist endlich da

Manuela Rohde und Guido Müller waren auch dabei<br />
Manuela Rohde und Guido Müller waren auch dabei



40 Jahre hat der Lückenschluss an der B 62n (HTS) gebraucht bis zur Vollendung. Am Freitag, den 11. Mai 2017 wurde das Infrastruktur-Upgrade feierlich eingeweiht. Manuela Rohde und Guido Müller waren mit dabei und sind sich einig: "In Deutschland und ganz speziell in NRW dauern Bauvorhaben leider einfach zu lange!"

Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt<br />
Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt

40 Jahre - und schon geht es los...<br />
40 Jahre - und schon geht es los...



Westfälische Rundschau vom 18. April 1980!
Westfälische Rundschau vom 18. April 1980!

In diesem Fall können die Freien Demokraten im Kreis Siegen-Wittgenstein dem Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt in der Tat nur zustimmen. Der betonte im Zuge der Freigabe des letzten Teilabschnittes: „Heute ist ein wirklich guter Tag für Siegen und die Mobilität im Dreiländereck“. Ja es war ein grosser Bahnhof mit CDU- und SPD-Grössen. Dass wir uns hier vor Ort mit als erste Partei für die nunmehrigen Lösungen (u. a. mit Dr. Schultze) anstatt der vorgesehenen Umrundung des Eiserfelder Bühlberges ausgesprochen haben, vergisst man dann!

<<< Lesen Sie dazu auch den Artikel der Westfälischen Rundschau vom 18 April 1980!

Ist eben so, wenn man nicht in der Regierung sitzt...


Johannes Vogel, Generalsekretär der Freien Demokraten, in Neunkirchen:

DAUMEN HOCH!


Der Landtagskandidat Guido Müller, Generalsekretär Johannes Vogel, Ortsverbandsvorsitzende Friedrich Wenzelmann und Fraktionsvorsitzende der Freien Demokraten im Rat der Gemeinde Neunkirchen, Jan Ebener, (v.l.) waren sich einig: 'Wetter gut, Dialog gut, Stimmung gut, Aktion gut = viermal Daumen hoch!'

Sogar die Bundestagskandidatin Sandra Weeser (AK) kam ...
Sogar die Bundestagskandidatin Sandra Weeser (AK) kam ...
mit Hans-Artur Bauckhage (r.) in Neunkirchen vorbei.<br />
mit Hans-Artur Bauckhage (r.) in Neunkirchen vorbei.


Exzellent vorbereitete und durchweg gelungene Aktion!
Am Samstag, den 6. Mai 2017 trafen sich die Freien Demokraten Neunkirchen zu einem "Brunnen-Event" rund um den Brunnen am Rathaus. Mit dabei waren der Landtagskandidat Guido Müller und Johannes Vogel, der Generalsekretär der Freien Demokraten. Sogar die Bundestagskandidatin Sandra Weeser kam (aus AK) mit dem früheren Wirtschafts- und Verkehrsminister, Hans-Artur Bauckhage, in Neunkirchen vorbei.

Nach dem Vortrag von Johannes Vogel...<br />
Nach dem Vortrag von Johannes Vogel...

war noch viel Zeit zum Austausch.<br />
war noch viel Zeit zum Austausch.


Es bestand zwischen 10 und 16 Uhr die Möglichkeit sich mit den Parteifreunden aus Neunkirchen und den Persönlichkeiten auszutauschen. Am Weinstand fanden die Gäste eine kleine Auswahl Pfälzer Weine und am nächsten Stand kredenzten die Neunkirchener köstlichen frischen Flammlachs.

Für das leibliche Wohl war mit reichlich Flammlachs...<br />
Für das leibliche Wohl war mit reichlich Flammlachs...

und köstlichem Wein bestens gesorgt.<br />
und köstlichem Wein bestens gesorgt.



Wir sagen vielen Dank für die vielen konstruktive Gespräche und den offenen Gedankenaustausch!

Manuela Rohde in Bad Laasphe im Gespräch mit Vereinsvertretern:

Ohne Vereine wäre unser Leben ärmer

Manuela Rohde: 'Einfach mal zuhören um zu verstehen!'<br />
Manuela Rohde: 'Einfach mal zuhören um zu verstehen!'


Die Politik kann den Vereinen helfen, wenn sie bürokratische Hürden abbaut und Fördermöglichkeiten deutlich aufzeigt. Es darf nicht sein, dass der Schatzmeister im Verein mittlerweile Bankkaufmann oder Steuerberater sein muss, nur um die Kasse führen und die Kassenprüfung überstehen zu können.

<br />


<br />



Das Ehrenamt braucht endlich den Stellenwert, den es verdient.
Gerade Vereine leisten durch ihre liberale Grundidee von einer engagierten, mutigen Eigeninitiative und gegenseitiger Verantwortung einen wichtigen Beitrag zu gesellschaftlicher Teilhabe und teamorientiertem Wirken in der Gemeinschaft. Das Ehrenamt braucht endlich den Stellenwert, den es verdient. Das wurde beim „Abend der Vereine“ in Bad Laasphe deutlich.

25. Haubergsknipp-Verleihung:

Jubiläums-„Knippe“ für Schleifenbaum, Jung und Strackbein

Preisträger, Laudatoren und Jury: v. l. Intendant des Apollo-Theaters Magnus Reitschuster; EJOT Geschäftsführer Christian Kocherscheidt (beide Laudatoren); Rainer Jung (Preisträger), langjähriger Teammanager des erfolgreichen EJOT-Triathlon-Teams; Hans Peter Kunz (Jury); Autor Ralf Strackbein; Dr. Henrich Schleifenbaum (beide Preisträger); Peter Hanke und Guido Müller (beide Jury) sowie Beate Schmies (Laudatorin), Studioleitung WDR Siegen.<br />
Preisträger, Laudatoren und Jury: v. l. Intendant des Apollo-Theaters Magnus Reitschuster; EJOT Geschäftsführer Christian Kocherscheidt (beide Laudatoren); Rainer Jung (Preisträger), langjähriger Teammanager des erfolgreichen EJOT-Triathlon-Teams; Hans Peter Kunz (Jury); Autor Ralf Strackbein; Dr. Henrich Schleifenbaum (beide Preisträger); Peter Hanke und Guido Müller (beide Jury) sowie Beate Schmies (Laudatorin), Studioleitung WDR Siegen.



Eigentlich müsste der Ehrenpreis der Freien Demokraten Siegen-Wittgenstein, der "Siegerländer Haubergsknipp", in diesem Jahr sogar selbst ausgezeichnet werden. Immerhin pflegen die Liberalen die gute Tradition, diesen kommunalen Ehrenpreis an herausragende Persönlichkeiten des Kreises zu verleihen, mittlerweile schon stolze 25 Jahre lang. Wie immer wurden aber auch zum eigenen Jubiläum wieder drei Preisträger dafür aus einer Vielzahl von Vorschlägen ausgewählt. Ideengeber für den Preis war der ehemalige Landtagsabgeordnete Hagen Tschoeltsch. Die Ehrung wird an Menschen vergeben, die sich besonders für das Gemeinwohl eingesetzt haben. Das können vorbildliche Initiativen aus den Bereichen Wissenschaft, Kultur, Sport, Politik und Wirtschaft sein oder auch Einzelpersonen, die durch herausragendes Engagement einen besonderen Beitrag für unsere Gesellschaft leisten.

Laudatorin: Beate Schmies<br />
Laudatorin: Beate Schmies

Preisträger: Ralf Strackbein<br />
Preisträger: Ralf Strackbein



Preisverleihung im Kulturhaus „Lÿz“
Die Preisverleihung fand am Dienstag, den 4. April im Kulturhaus „Lÿz“ statt. Für die 25. Preisverleihung einigte sich die Jury übereinstimmend auf folgende Preisträger: Den Autor Ralf Strackbein, Rainer Jung und Dr. Henrich Schleifenbaum.

Laudator: Christian Kocherscheidt<br />
Laudator: Christian Kocherscheidt

Preisträger: Rainer Jung<br />
Preisträger: Rainer Jung



Ralf Strackbein hat mit seinen Kriminalromanen über Tristan Irle ebenso eine besondere Botschafterrolle für unsere Region eingenommen, wie Rainer Jung, als langjähriger Teammanager des erfolgreichen EJOT-Triathlon-Teams. Dr. Henrich Schleifenbaum wird als Mitstreiter der liberalen Partei, vor allem aber auch für sein vielfältiges Engagement für die Kultur in Siegen-Wittgenstein geehrt.

Laudator: Magnus Reitschuster<br />
Laudator: Magnus Reitschuster

Preisträger: Dr. Henrich Schleifenbaum<br />
Preisträger: Dr. Henrich Schleifenbaum



„Unsere demokratische Gesellschaft gewinnt durch solch eigenverantwortliches und herausragendes Engagement, welches weit über das normale Maß hinausgeht und unsere Preisträger so zu Vorbildern der Region werden lies“ erklärte die Jury, bestehend aus dem Kreisvorsitzenden, Hans Peter Kunz und seinen beiden Stellvertretern, Guido Müller und Peter Hanke.

Ehrenpreis: Haubergsknipp<br />
Ehrenpreis: Haubergsknipp

Moderator: Hans Peter Kunz<br />
Moderator: Hans Peter Kunz



Laudatio: Schmies, Kocherscheidt und Reitschuster
Für Strackbein hielt Beate Schmies, Studioleitung WDR Siegen die Laudatio, für Jung der EJOT Geschäftsführer Christian Kocherscheidt. Dr. Schleifenbaums Laudatio übernahm der Intendant des Apollo-Theaters Magnus Reitschuster.

Diskussionsabend "Innere Sicherheit" im Zuge der Veranstaltungsreihe KLARTEXT:

"Die Strafe muss auf dem Fuße folgen"

Marc Lürbke zusammen mit den Landtagskandidaten Manuela Rohde und Guido Müller (v.l.)<br />
Marc Lürbke zusammen mit den Landtagskandidaten Manuela Rohde und Guido Müller (v.l.)


Volles Haus bei der Diskussionsveranstaltung der Freien Demokraten zum Abschlussbericht zur Silvesternacht 2015 in Köln im Berghotel Johanneshöhe. Nicht nur die eigenen Parteimitglieder, sondern auch viele Interessierte waren erschienen. Dem Fraktionsvorsitzenden der Liberalen im Kreistag, Guido Müller, war es gelungen den Obmann der FDP im Untersuchungsausschuss Marc Lürbke (MdL) nach Siegen zu holen. Beide waren sich einig, dass das Thema Innere Sicherheit ein bestimmendes Thema der Politik in den nächsten Jahren sein wird. Nicht nur die Geschehnisse in Köln, auch die bedrohliche Salafisten-Szene, die Verzehnfachung der rechtsextremen Gewalttaten, Linksextremismus und Wohnungseinbrüche in NRW lassen die Menschen zwischen Rhein, Ruhr, Sieg und Ems mit Sorgenfalten auf die Zukunft schauen. Alle 90 Minuten wird ein Polizeibeamter angegriffen.


Druckversion Druckversion 
Suche

TERMINE


ARGUMENTE - DIE LIBERALEN


POSITIONEN - PORTAL LIBERAL


MITMACHEN - MEINE FREIHEIT


SPENDEN


Über eine Spende freuen wir uns immer!
FDP Kreisverband Siegen-Wittgenstein
Sparkasse Siegen
BIC: WELADED1SIE
IBAN: DE94 4605 0001 0000 0611 68